Bundesparteitag: SPD stimmt über sofortigen Austritt aus der GroKo ab - so lautet das Ergebnis

Bundesparteitag: SPD stimmt über sofortigen Austritt aus der GroKo ab - so lautet das Ergebnis

Bilanz Stadtradeln: Landkreis bundesweit auf Platz acht

Landkreis - Beim „Stadtradeln“ hat sich der Landkreis München bundesweit auf den achten Platz gestrampelt. Fast 3000 Teilnehmer aus 208 Teams brachten es in nur drei Wochen auf fast 480 000 Fahrradkilometer und sparten dadurch 68,8 Tonnen CO2 ein.

Fleißigste Kommune ist mit 82 800 Radlkilometern Planegg. Die Gemeinde aus dem Würmtal hatte den Spitzenplatz früh erobert und bis zum Schluss verteidigt. Vor allem am letzten Wochenende sollen die Planegger noch mal so richtig in die Pedalen getreten und die Städte Garching und Unterschleißheimer deutlich auf den Plätze zwei und drei verwiesen haben. Im Rahmen einer „Ehrungsveranstaltung Umweltschutz“ soll die Gemeine Planegg für ihren Erfolg ausgezeichnet werden. Der Geldpreis in Höhe von 5000 Euro soll „in die Verbesserung der Fahrradsituation in der Kommune“ verwendet werden. Zwischen dem 29. Juni und dem 19. Juli hatte sich der Kreis erstmals an der zum siebten Mal bundesweit durchgeführten Aktion beteiligt. Gleich bei der Premiere „in der ewigen Rangliste auf Platz acht gelandet“ zu sein, findet Landrat Christoph Göbel (CSU) durchaus beachtlich. Einziger Wehrmutstropfen in der insgesamt auch vom Stabstellenleiter „Energievision“ im Münchner Landratsamt, Franz Reicherzer, als „sehr erfolgreich“ umschriebenen Aktion ist der Umstand, dass der Kreis in den letzten Wochen zwei Plätze einbüßte.

Die Kampagne lief von Anfang Mai bis Ende September. Den Teams blieb es überlassen, zu welchem Zeitpunkt sie einsteigen würden. Noch Ende August, als Reicherzer seinen Abschlussbericht für den Ausschuss für Energiewende, Landwirtschafts- und Umweltfragen fertig stellte, rangierte der Kreis auf Platz sechs. Dass in der Endabrechnung ausgerechnet der ewige Konkurrent, die Stadt München, mit 4000 Kilometern mehr auf dem Tacho auf Rang sieben landete, nahm der ein oder andere Kreisrat sichtlich zerknirscht zur Kenntnis. Um so größer ist dafür die Vorfreude aufs kommende Jahr, da sich der Kreis erneut am Stadtradeln beteiligen will. Reicherzer kündigte an, frühzeitig und kräftig die Werbetrommel rühren zu wollen. In der Kreistagsmannschaft waren heuer nur zehn von 70 Kreisräten mitgeradelt. Mit 77 Aktiven war das Team Landratsamt dafür das viertgrößte unter den 208 Landkreis-Mannschaften. Bundesweit hatten sich über 80 000 Fahrradfahrer aus fast 300 Kommunen beteiligt.

an

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Implosion einer ganzen Fraktion: BIG findet keine Kandidaten für Kommunalwahl 2020
Die BIG hat im Baierbrunner Gemeinderat derzeit vier Sitze inne. Doch für die Kommunalwahl 2020 findet die Interessen-Gemeinschaft niemanden, der kandidieren will. Das …
Implosion einer ganzen Fraktion: BIG findet keine Kandidaten für Kommunalwahl 2020
Wahlkampf prägt die Bürgerversammlung Haar
Die Herausforderer von Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD) haben auch die Bürgerversammlung Haar als Podium im Wahlkampf genutzt. Der Schlagabtausch:
Wahlkampf prägt die Bürgerversammlung Haar
Traumpaar nach dramatischen Zeiten bei „Goodbye Deutschland“: „Wir waren tief unten ...“
Die Vox-Show „Goodbye Deutschland“ zeigt den Alltag der Neuhierls aus Unterhaching. Sie sind 2012 nach Florida ausgewandert und leben mit Familie, Fitness und Currywurst …
Traumpaar nach dramatischen Zeiten bei „Goodbye Deutschland“: „Wir waren tief unten ...“
Zu frech geplant: Sparkasse darf in Unterhaching nicht neu bauen
Ein neues Sparkassengebäude für Unterhaching wird es nicht geben. Jedenfalls nicht so, wie es die Bank gerne gehabt hätte. 
Zu frech geplant: Sparkasse darf in Unterhaching nicht neu bauen

Kommentare