Boardinghaus erwünscht

Aschheim - In der jüngsten Sitzung des Aschheimer Bauausschusses haben die Gemeinderäte grundsätzlich grünes Licht für neue Geschäftsgebäude in Aschheim und Dornach gegeben. Details werden nach den formlosen Bauvoranfragen erst in späteren Phasen des Verfahrens diskutiert. Der Antragsteller „Müller Großhandel" will ein Boardinghaus in der Saturnstraße 48 bauen.

Bürgermeister Thomas Glashauser (CSU) sagte, zuletzt habe es Meinungsverschiedenheiten mit dem Landratsamt gegeben. Die Gemeinderäte haben dem Vorhaben zugestimmt. Das Landratsamt aber sieht das Projekt kritisch.

Nun stimmte der Bauausschuss noch einmal für die Voranfrage. Florian Meier (CSU) kann sich damit anfreunden, dass das bestehende Gebäude weggerissen und durch einen Neubau ersetzt wird. Er verbindet mit diesem möglichen Vorgehen auch die Hoffnung auf eine Tiefgaragemit Stellplätzen abseits der Straße. Meier sprach sich nur gegen die angefragten Ausnahmen vom Bebauungsplan aus. Der Investor würde die Geschossflächenzahl gerne von 1,0 auf 1,2 erhöhen und zudem ein viertes Vollgeschoss errichten. Diese beiden Punkte lehnten die Gemeinderäte im Bauausschuss ab.

Für den Aschheimer Ortsteil Dornach gibt es eine Voranfrage für eine neue Gaststätte im Gewerbegebiet am Heisenbergbogen 2 bis 4. Der nicht weit entfernt wohnende Dornacher Gemeinderat Heinrich Broda (Freie Wähler) betrachtet die angedeutete Dachterrasse der Gastronomie kritisch. So könnte unter Umständen eine tägliche Lärmbelästigung für das Wohngebiet entstehen. Er verwies darauf, dass es schon jetzt gelegentliche Firmenevents auf den Dächern der Gewerbegebäude gebe und die Dornacher das teilweise auch zu hören bekommen. Grundsätzlich stimmte der Ausschuss der Voranfrage für eine neue Gastwirtschaft zu. Detailfragen wie die Dachterrasse werden dann im Laufe des Verfahrens diskutiert. Noch ist auch nicht einmal klar, ob eine Dachfreifläche Richtung Dornach oder Richtung München ausgerichtet wäre.

Der Bauausschuss genehmigte zudem eine Erweiterung des Parkplatzes des DHL-Zentrums der Deutschen Post in der Eichendorffstraße 30. Der Parkplatz besteht bereits und wurde seinerzeit von der Kommune als Provisorium genehmigt. Nun ist die dauerhafte Nutzung der Verkehrsflächen beschlossen worden.

Auch interessant

Kommentare