Aus dem Polizeibericht

A8: Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Brunnthal - Im Berufsverkehr ist es am Freitagabend auf der A8 in Richtung Salzburg zu einem Auffahrunfall gekommen, an dem vier Fahrzeuge beteiligt waren. Dabei verletzten sich zwei Personen leicht.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens stockte der Verkehr in Richtung Süden im Bereich Hofoldinger Forst gegen 19.50 Uhr, was ein 57-Jähriger aus München jedoch zu spät bemerkte. Mit seinem Hyundai krachte der Mann auf die vor ihm rechtzeitig zum Stehen gekommen Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurden der Audi eines 25-jährigen Franzosen, der BMW eines 48-jährigen aus Tübingen sowie der KIA eines 37-Jährigen Stockheimers aufeinander geschoben. Dabei entstand an den vier Fahrzeugen ein Gesamtschaden von 20.000 Euro. Der Hyundai und der KIA mussten aufgrund der Unfallschäden abgeschleppt werden.

Gegen den Unfallverursacher musste ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet werden, da der Tübinger und sein 16-jähriger Sohn über Kopf- und Nackenschmerzen klagten.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kinderbetreuung wird teurer
Ottobrunn – In Ottobrunn haben sich die Ausgaben der Kindertageseinrichtungen – sieben Häuser unterhält die Gemeinde selbst für derzeit 360 Kinder – von rund 3,7 …
Kinderbetreuung wird teurer
Boardinghaus mit 835 Betten durchgedrückt
Unterföhring – Ein Boardinghaus mit bis zu 850 Betten entsteht in den Oktavian-Häusern am Ortseingang von Unterföhring. Weil der Investor drohte, noch größere Ausmaße …
Boardinghaus mit 835 Betten durchgedrückt
Gemeindewald wird zu Brennholz
Aschheim - Ein Großteil der Fichten im Aschheimer Gemeindewald sind vom Borkenkäfer befallen. Die toten Bäume werden nun abgeholzt. Das Holz soll teilweise an Bürger …
Gemeindewald wird zu Brennholz
Frust wegen Publikumslauf im Eisstadion
Ottobrunn - Zu wenig Publikumslauf, zu wenig Kompromissbereitschaft: Einigen Gemeinderäten stinken die vielen Zeiten, die der ERSCO das Stadion blockiert. Der Verein ist …
Frust wegen Publikumslauf im Eisstadion

Kommentare