+
Das Auto des Unfallverursachers.

Suchaktion nach Beifahrer

Betrunkener 16-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum

Ein 16-jähriger Otterfinger hat bei Brunnthal einen Peugeot zu Schrott gefahren. Weil sein Beifahrer nach dem Unfall anfangs nicht ausfindig gemacht werden konnte, starteten Feuerwehr und Polizei eine große Suchaktion.

Der 16-Jährige, der ebenso wie sein Beifahrer (17) keinen Führerschein besitzt und betrunken hinterm Steuer saß, hatte am Freitag gegen 4.30 Uhr auf einem Waldweg bei Hofolding in einer Rechtskurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und war gegen einen Baum geprallt.

Wie die Polizei berichtet, befreiten sich die beiden selbstständig aus dem stark deformierten Fahrzeug. Der leicht verletzte 16-Jährige lief zu einem Bekannten und verständigte von dort aus die Polizei. Als die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, war der 17-Jährige nicht aufzufinden. Da weder der Aufenthaltsort noch mögliche Verletzungen des Beifahrers bekannt waren, wurde eine Suchaktion gestartet, an der auch ein Hubschrauber beteiligt war. Gegen 5.25 Uhr konnte der Beifahrer in seiner Wohnung in Holzkirchen angetroffen werden. Aufgrund seiner Verletzungen wurde er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 10 000 Euro. Der 16-Jährige wurde wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, einer fahrlässigen Körperverletzung, eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eines unerlaubten Entfernens vom Unfallort angezeigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tauben-Terror zermürbt Ehepaar
Taubendreck überall und keine Besserung in Sicht: Jutta (78) und Thilo (81) Nohr verzweifeln an der Tauben-Plage rund um ihren Wohnblock in Taufkirchen am Wald.
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar
Bahnhof-Zukunft: Heftige Kritik am Bürgermeister 
Heftiger Gegenwind für Kuchlbauer: Der Bürgermeister muss sich in Sachen Tieferlegung des Bahnhofs ganz schön was anhören im Gemeinderat. 
Bahnhof-Zukunft: Heftige Kritik am Bürgermeister 
Zwei Staatsstraßen dicht
Eine Sperrung folgt der nächsten: Die Baustelle auf der A99 hat erhebliche Folgen - nicht nur Stau. Nun stehen die Autofahrer auch fernab der Autobahn.
Zwei Staatsstraßen dicht
Sportparkerweiterung ist „öffentlich zu behandeln“
Darf Taufkirchens Bürgermeister Ullrich Sander (parteifrei) das Abstimmungsergebnis der einzelnen Gemeinderäte zur abgelehnten Sportparkerweiterung unter Verschluss …
Sportparkerweiterung ist „öffentlich zu behandeln“

Kommentare