+
Abschied von Kommandant Klaus Sprenzel: (v.l.) Vorstandsvorsitzender Thomas Mayer, stellvertretender Kommandant Christian Hewer-Schwarz, scheidender Kommandant Klaus Sprenzel, neuer Kommandant Marco Torriani, Bürgermeister Stefan Kern.

Besonderes Geschenk zum Abschied

Brunnthals Kommandant Klaus Sprenzel hört auf

13 Jahre lang war Klaus Sprenzel Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Brunnthal. Und das mit Leib und Seele. Jetzt hört er auf.

Brunnthal - Ganz freiwillig hätte Klaus Sprenzel diese Herzensaufgabe wohl nicht ohne Weiteres aufgegeben. Doch der 42-jährige, der Berufsfeuerwehrmann und ausgebildeter Rettungsassistent ist, zieht um. Er hat in Egmating (Landkreis Ebersberg) ein Haus gebaut. Und weil Kommandanten ortsansässig sein müssen, hat Sprenzel nun sein Amt an Nachfolger Marco Torriani übergeben. „Seine grundehrliche Art habe ich immer sehr geschätzt“, lobt Vereins-Vorsitzender Thomas Mayer den scheidenden Kommandanten. Darüber hinaus habe Sprenzel die Feuerwehr technisch bestens für die Zukunft gerüstet und war maßgeblich für die Einführung des First-Responder-Dienstes vor zehn Jahren verantwortlich.

Ein Feuerfassl bekam Klaus Sprenzel zum Abschied geschenkt. 

Neben den zahlreichen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Brunnthal waren auch Kameraden aus Taufkirchen und die Kommandanten unseres Patenvereins, der Feuerwehr Hofolding anwesend. Auch die Kreisbrandinspektion, vertreten durch Kreisbrandrat Josef Vielhuber, Kreisbrandinspektor Andreas Englberger, den Kreisbrandmeistern Michael Deuter und Tilo Hoffmann und dem Ehrenkreisbrandmeister Stephan Kroiß, ließen es sich nicht nehmen Klaus Sprenzel für seine geleistete Arbeit zu danken und ihm den Ehrenkrug der Kreisbrandinspektion München zu überreichen. 

Der Feuerwehr Brunnthal bleibt  Sprenzel auch weiterhin als Zugführer erhalten. Zum Abschied gab es von den Kameraden ein ganz besonderes Geschenk: ein Feuerfassl mit dem Logo der Feuerwehr. Das macht sich im Garten des neuen Eigenheims sicher gut. 

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand in Haching: Das sagt der Polizeichef vor dem „Wiesn-Derby“
SpVgg Haching gegen TSV 1860 München, das gab es zuletzt 2006. Jetzt also wieder - in der 3. Liga. Was sagt der Polizeichef zum Ausnahmezustand beim Wiesn-Derby?
Ausnahmezustand in Haching: Das sagt der Polizeichef vor dem „Wiesn-Derby“
Zwei Autofahrerinnen wollen bei Grün gefahren sein – Ismaninger Polizei sucht Zeugen
Zwei Autofahrerinnen behaupten bei Grün gefahren zu sein. Sie waren in einen Unfall verwickelt, der am Montag an der Kreuzung Münchner/ Wasserturmstraße passierte.
Zwei Autofahrerinnen wollen bei Grün gefahren sein – Ismaninger Polizei sucht Zeugen
„Stoffherzen“ Neubiberg: Zwei Herzen schlagen für Nadel und Faden
Selbermacher aufgepasst: Mit Markenware, und individueller Beratung wollen die „Stoffherzen“ in Neubiberg durchstarten. Das sind Christiane Domke und Ulrike Hess. Für …
„Stoffherzen“ Neubiberg: Zwei Herzen schlagen für Nadel und Faden
B13 vier Stunden lang dicht: Zwei Verletzte nach Crash mit Pannen-Lkw
Bei einem Unfall mit einem Pannen-Lastwagen in Unterschleißheim sind zwei Männer verletzt worden. Die B13 war nach dem Crash rund vier Stunden lang gesperrt.
B13 vier Stunden lang dicht: Zwei Verletzte nach Crash mit Pannen-Lkw

Kommentare