1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Brunnthal

Mehr Einsätze, mehr Aufwand: Brunnthaler Feuerwehr hat künftig zwei Vize-Kommandanten

Erstellt:

Von: Harald Hettich

Kommentare

Verabschieden mussten sich Kommandant Marco Torriani (l.) und Bürgermeister Stefan Kern (Mitte) vom bisherigen Vize-Kommandanten Christian Hewer-Schwarz (r.). Seine Nachfolger sind Erster stellvertretender Kommandant Ralf Seibert (2.vl.) und Zweiter stellvertretender Kommandant Marcel Otto (2.v.r.). 
Verabschieden mussten sich Kommandant Marco Torriani (l.) und Bürgermeister Stefan Kern (Mitte) vom bisherigen Vize-Kommandanten Christian Hewer-Schwarz (r.). Seine Nachfolger sind Erster stellvertretender Kommandant Ralf Seibert (2.vl.) und Zweiter stellvertretender Kommandant Marcel Otto (2.v.r.).  © Feuerwehr Brunnthal

Steigende Einsatzzahlen, hoher Verwaltungsaufwand und ein straffes Übungsprogramm: All das verlangt den Kommandanten einer Freiwilligen Feuerwehr viel ab. Um ihre Führungsriege zu stärken, hat die Freiwillige Feuerwehr Brunnthal jetzt zwei statt nur einen Vize-Kommandanten bei der Jahreshauptversammlung aufgestellt.

Brunnthal - Nachdem der bisherige Vize-Kommandant Christian Hewer-Schwarz aus privaten Gründen sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, war dies der richtige Zeitpunkt, bei der Gemeinde einen Vorstoß für zwei Stellvertreter-Posten zu wagen. „Die Einsatzzahlen steigen, das Übungsprogramm für unsere Aktiven ist streng, und der Verwaltungsaufwand wird auch nicht weniger“, betont Kommandant Marco Torriani gegenüber dem Münchner Merkur. „Aus diesen Gründen habe ich Bürgermeister Stefan Kern und den Gemeinderat gebeten, eine zweite Stellvertreter-Stelle zu schaffen.“ Der Gemeinderat hatte dieser Personalaufstockung zugestimmt.

Das sind die neuen Vize-Kommandanten

Mit großer Rückendeckung wählten die Anwesenden die beiden bisherigen Gruppenführer Ralf Seibert und Marcel Otto schließlich zu den neuen Stellvertretern Torrianis. „Beide sind sehr engagiert, motiviert und jeweils über 20 Jahre bei der Feuerwehr aktiv“, weiß der Feuerwehr-Vereins-Vorsitzende Thomas Mayer. Der 42-jährige Ralf Seibert ist staatlich geprüfter Elektrotechniker im Bereich Hochfrequenztechnik. Der gleichaltrige Marcel Otto arbeitet im Brunnthaler Bauhof.

Die Unterstützung der beiden neuen Vize-Kommandanten wird gebraucht, wie auch ein Blick in die aktuelle Einsatzstatistik zeigt. Zu 175 Einsätzen wurden die Brunnthaler Floriansjünger im vergangenen Jahr gerufen, davon 31 Brände, 50 technische Hilfeleistungen, 90 First-Responder-Alarmierungen und vier sonstige Einsätze auf. „Die Zahl ist hoch, wenn man bedenkt, dass sich dazu noch reichlich Übungen und Fortbildungsmaßnahmen für unsere insgesamt stark geforderten, ehrenamtlichen Kräfte gesellen“, sagt Torriani.

86 aktive Einsatzkräfte

Derzeit engagieren sich 86 Aktive bei der Brunnthaler Feuerwehr – 20 davon sind Frauen, sieben sind unter 18 Jahre alt. Weiterer Nachwuchs ist dringend nötig. Wichtige Hintergrund-Arbeit dafür und in vielen anderen Bereichen leistet der Feuerwehrverein mit seinen Insgesamt 239 Mitgliedern. Öffentlichkeitsveranstaltungen, , Mitglieder- und Aktivenwerbung sowie die Betreuung wichtiger Vorhaben bei Material-Beschaffung oder Baulichem werden dort geplant.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Vereinsvorsitzender Thomas Mayer (l.) und der stellvertretende Vorsitzende Norbert Loy (r.). Sie verabschiedeten Günter Bielmeier, der 24 Jahre lang Kassenwart war.
In ihren Ämtern bestätigt wurden Vereinsvorsitzender Thomas Mayer (l.) und der stellvertretende Vorsitzende Norbert Loy (r.). Sie verabschiedeten Günter Bielmeier, der 24 Jahre lang Kassenwart war. © Feuerwehr Brunnthal

Vereinsvorsitzende im Amt bestätigt

„Aktuell fiebern wir der Realisierung unseres Anbaus am Brunnthaler Feuerwehrhaus entgegen“, betont der alte und neue Vereins-Vorsitzende Thomas Mayer. Zusammen mit seinem langjährigen Stellvertreter Norbert Loy wurden beide mit je einer Stimme Enthaltung in ihren Ämtern bestätigt. Zum erweiterten Vorstand gehören zudem die beiden Kassenwarte Benjamin Sass und Laurena Vorleitner sowie die Schriftführerinnen Katharina Schmitt und Irmgard Riedmaier-Sprenzel.

Auch interessant

Kommentare