+
In ein bis zwei Jahren soll der Neubau des Landgasthofs Schmuck starten. 

Neubau Landgasthof

Bei Trauerfeiern bleibt der Biergarten zu

  • schließen

Die Planung für den Landgasthof Schmuck in der Hofoldinger Dorfmitte hat eine weitere wichtige Hürde genommen.

Hofolding–  Mit großer Mehrheit und lediglich gegen das Votum von Siegfried Hauser (Parteifreie Wählergruppe Brunnthal) votierte der Brunnthaler Gemeinderat für den überarbeiteten Bauantrag der Wirtsfamilie Schmuck. „Spätestens in ein, zwei Jahren wollen wir dann auch wirklich bauen“, verriet Gastronom Franz Xaver Schmuck. Den Stammsitz in Arget führt die Familie bereits in fünfter Generation. In Hofolding will man nun Neues schaffen.

Nach Vorbehalten gegen den ursprünglichen Bebauungsplan hatte Schmuck zuletzt nachgebessert und bereits bei der jüngsten Bürgerversammlung ein deutliches Mehrheitsvotum erhalten. In der Dorfmitte direkt südlich angrenzend an Kirche und Friedhof soll in den kommenden Jahren ein Wirtshaus samt Biergarten und 52 Betten entstehen. Hinzu kommen 34 Tiefgaragenplätze, 33 oberirdische Parkplätze und eine Parkmöglichkeit für Busse.

Als relativ einsamer Kritiker der Pläne trat im Rat Siegfried Hauser (PWB) auf. Er mochte dem Projekt nicht zustimmen, „bis wesentliche Punkte erfüllt“ seien. Dorn im Auge Hausers ist vor allem die Nähe des Friedhofs zum geplanten Biergarten mit rund 180 bis 200 Plätzen. „Es kann nicht angehen, dass etwa bei Trauerfeiern oder kirchlichen Feiertagen gleich nebenan und in direkter Sichtbeziehung Remmidemmi herrscht“, so Hauser. Die Friedhofsruhe aber sei zumindest an Feiertagen und zu Traueranlässen zu wahren.

Schmucks Zusage in der Sitzung, man werde sich „selbstverständlich daran halten“, sah Hauser als nicht ausreichend. „Das muss im Vertrag eigens aufgeführt sein“, betonte er. Der Mehrheit im Rat freilich reichte es, eine Hecke als Sichtschutz anzulegen. „Mindestens 50 Zentimeter höher als die Friedhofsmauer“ solle das Grün sprießen, nannte Rathauschef Stefan Kern (CSU) einen konkreten Richtwert. Hausers weiteren Forderungen, auch die Zuwegungen und Parkflächen auf dem Schmuck-Gelände erneut zu überplanen und zu ändern, entsprach die Mehrheit des Gremiums nicht. Rangierende Busse entlang der Staatsstraße waren Hauser ein weiteres Greuel. Andere sahen dies entspannter. Zumal ein eigener Anliefer-Parkplatz für Liefer-Lkw laut Schmuck nicht notwendig sei. Größere Fahrzeuge könnten bequem auch gegenüber am Markweg parken, assistierte der Bürgermeister.

Thomas Mayers (CSU) Credo war schließlich klar mehrheitsfähig. „Eine schöne Planung für Hofolding. „Natürlich müssen auch die Belange der Kirchgänger und der Kirchengemeinde unterstützt werden.“ Es gehe „nur miteinander“.

Mögliche Reibungspunkte sollen im Gespräch mit Kirche und Betreiber-Familie gelöst werden. Laut Kern sei das kein Problem. Der Pfarrer habe seine Zustimmung bereits signalisiert. Geistlicher Anspruch und weltliche Sinnesfreuden in direkter Nachbarschaft. Das geht halt wirklich nur miteinander.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei verhindert Sprengung eines Bankautomaten
Vier Männer wollten offenbar einen Bankautomaten in Feldkirchen sprengen, um an das darin befindliche Geld zu kommen. Aufmerksame Polizisten verhinderten das.
Polizei verhindert Sprengung eines Bankautomaten
Hanno Sombach von der ÖDP ist ein Pendler zwischen den Kulturen
In eine parteipolitische Schublade lässt sich Hanno Sombach nicht einordnen. So fährt er lieber Auto, öffentliche Verkehrsmittel sind ihm zu umständlich.  Ungewöhnlich …
Hanno Sombach von der ÖDP ist ein Pendler zwischen den Kulturen
Mann kommt am Pullacher Berg von Fahrbahn ab und kracht in Graben
Ein Mann ist in Pullach am Pullacher Berg mit seinem Auto von der Straße abgekommen, gegen die Leitplanke gefahren und in den Graben gekracht.
Mann kommt am Pullacher Berg von Fahrbahn ab und kracht in Graben
Familienzentrum auf dem Ruf-Gelände steht auf der Kippe
Wie das Ruf-Gelände in Siegertsbrunn künftig genutzt werden soll, ist vier Jahre nach dem Bürgerbegehren wieder völlig offen. Der Gemeinderat hat jetzt beschlossen, …
Familienzentrum auf dem Ruf-Gelände steht auf der Kippe

Kommentare