+
Doppeltes Glück: Maria und Thomas Mayer mit Maximilian (l.) und Ludwig.

Brunnthals Vize-Bürgermeister wird auf einen Schlag zweifacher Vater

Babyglück im Doppelpack

Brunnthal – Doppeltes Glück, doppelte Arbeit: Vize-Bürgermeister Thomas Mayer und seine Frau Maria haben Zwillinge bekommen.Die beiden Buben haben "Maßarbeit" geleistet.

Zwei der jüngsten Brunnthaler sind an diesem Nachmittag noch sehr schläfrig. Maximilian kuschelt sich schlaftrunken an seine Mama, Ludwig räkelt sich an Papas Oberkörper. „Dafür sind die beiden recht nachtaktiv“, sagen die Eltern. Keine Chance auf Durchschlafen. Bei den Mayers ist das Kinderglück am 15. März gleich doppelt eingezogen. Im Krankenhaus Harlaching entband Maria Mayer (35) Zwillinge.

Exakt eine Viertelstunde älter ist Maximilian als sein Bruder. „Das war Maßarbeit“, verrät Thomas (36) Mayer, Zweiter Bürgermeister in Brunnthal. „Maxi ist um 00.01 Uhr geboren. Fast hätten die beiden an unterschiedlichen Tagen Geburtstag gehabt.“ Doch nur fast. 

Aber der Geburtstag ist nicht das Entscheidende. „Wichtig ist, dass die beiden absolut gesund sind“, sagt der glückliche Vater. Ohne Geburtskomplikationen kamen die beiden Buben mit 2140 und 2090 Gramm auf die Welt. 

Doppeltes Glück bedeutet aber auch mehr Herausforderungen. Ein Jahr hat sich Maria Mayer eine Auszeit von ihrem Job in einer Bank genommen. Ehemann Thomas darf zwei Monate lang den Techniker-Job bei der Bundespolizei halbtags betreiben. Die Tage sind dennoch eng getaktet. „Meine Ämter als Zweiter Bürgermeister und Feuerwehr-Vorstand werde ich aber weiter ausüben“, verspricht er – trotz viermal Aufwachen pro Nacht. 

Nun ist auch Ludwig erwacht. Unterscheidbar sind die beiden eineiigen Zwillinge für Fremde nur durch den Haarkranz: Ludwigs ist etwas heller. Die Mama kennt ihre Buben natürlich viel besser. „Der Ludwig ist der bislang eher Ruhigere“, sagt sie und streicht dem Kleinen liebevoll über den Kopf. „Maximilian ist da schon lauter und verschafft sich mehr Gehör“, fügt ihr Ehemann hinzu. „Auch mit Alarm ausrückende Feuerwehrfahrzeuge erschrecken beide nicht“, erzählt er. Vielleicht wächst dort die neue Generation Retter heran? 

Dass es gleich zwei sein könnten, kam für die Eltern nicht überraschend. „In meiner Familie gibt es mehrere Zwillingspaare“, erzählt Maria Mayer. Ihre älteren Schwestern sind Zwillinge. 

Auch bei ihr zeichnete sich das Doppelglück schnell bei den Untersuchungen ab. „Großes Lob an das tolle Team im Harlachinger Kinderkrankenhaus“, betont Thomas Mayer, der in allen Geburtsphasen dabei war. „Die haben sich toll gekümmert“. 

Auch daheim werden die beiden Buben bestens versorgt. „Betreuungsengpässe gibt es nicht. Die Großeltern stehen fast rund um die Uhr parat, und ein Dutzend Freunde würde in die Bresche springen“, sagt der Brunnthaler dankbar. 

Denn das Doppelglück belastet. Hobbies haben bei den Eltern derzeit Pause. Für Brunnthaler Nachwuchs scheint die Zugspitzstraße und ihre Umgebung „eine besonders gute Adresse“, erzählt Mayer. „Hier wurde unlängst reichlich Nachwuchs geboren.“ Die Folge: Weit kommen die Eltern bei Spaziergängen mit den Kleinen nicht. „Die Nachbarn wollen sie sehen, dazu gibt’s viele Fachgespräche mit anderen Eltern.“ Die Mayers haben viel zu tun. Maximilian und Ludwig stört das wenig. Sie schlafen schon wieder.

Harald Hettich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Helmut Rösch ist Leiter einer Sparkassen-Filiale und hat selbst zwei Banküberfälle erlebt. Nach dem Raub in Taufkirchen 2016 erzählt er, was ein solches Erlebnis mit den …
Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Frische Früchte aus dem Ortspark
Die neue Ortsmitte kommt. Jetzt haben rund 20 Kirchheimer vorgestellt, was sie sich für den Ortspark wünschen, die grüne Lunge der neuen Ortsmtite
Frische Früchte aus dem Ortspark
Kein neuer Name fürs „Kulti“
Kulturelles Gebäude: ein sperriger Name. Aber mit seiner Idee, einen neuen Namen zu finden, ist Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser dennoch gescheitert.
Kein neuer Name fürs „Kulti“
Bonhoeffer-Haus wird zum Kindergarten
Der Umbau hat begonnen: Das ehemalige Bonhoeffer-Haus in Unterhaching wird zum kommunalen Kindergarten.
Bonhoeffer-Haus wird zum Kindergarten

Kommentare