Die Feuerwehr Brunnthal sicherte die Unfallstelle beim Kreuz München Süd ab.
+
Die Feuerwehr Brunnthal sicherte die Unfallstelle beim Kreuz München Süd ab.

Fünf Menschen verletzt

Karambolage beim Hofoldinger Rastplatz

  • Marc Schreib
    vonMarc Schreib
    schließen

Zu einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen ist es am Dienstag um 10.45 Uhr gekommen. Dabei sind auf der Autobahn A8 zwischen dem Parkplatz und der Autobahnausfahrt Hofolding fünf Personen leicht verletzt worden.

Brunnthal - Die tiefstehende Sonne und die dadurch bedingte Sichtbehinderung war die Ursache für die Karambolage am Dienstagvormittag. Kurz nach dem Autobahnkreuz München Süd kam der Verkehr ins Stocken. Ein 48-Jähriger aus München mit seinem Opel und ein 41-Jähriger aus München mit seinem VW-Bus mussten abbremsen. Eine 21-jährige Audi-Fahrerin aus Aschau erkannte die Situation zu spät und prallte in den VW-Bus, dieser wiederum in das Heck des Opel. Ein 49-jähriger Münchner im VW-Bus konnte auch nicht mehr bremsen und krachte in den mittlerweile quer zur Fahrbahn stehenden Audi. Durch den Unfall wurden die Fahrerin des Audi, beide Fahrer der VW-Busse sowie die vier- und fünfjährigen Kinder des vorderen VW-Busses leicht verletzt und anschließend mit dem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Alle Fahrzeuge wurden beschädigt, drei mussten abgeschleppt werden.

Aufgrund verschiedener Notrufe war die Polizei zu Anfang von einem schweren Unfall mit bis zu sieben beteiligten Fahrzeugen und teils schwer verletzten Personen ausgegangen. Die Fahrbahn Richtung Salzburg musste daher wegen der Landung eines Rettungshubschraubers für rund 30 Minuten gesperrt werden. Nachdem sich die alarmierten Rettungskräfte einen Überblick über verschafft hatten, konnte der Rettungshubschrauber ohne Verletzte abfliegen. Wie die Polizei mitteilt, waren die Einsatzkräfte der Polizei, des Rettungsdienstes und der Feuerwehr mehrere Stunden vor Ort an der Unfallstelle in Fahrtrichtung Salzburg.

Die Unfallfahrzeuge konnten nach eineinhalb Stunden geborgen werden. Es bildete sich erheblicher Rückstau bis auf die A99 zurück und auch die Umfahrungsstrecken waren stundenlang noch recht belastet. . Die Feuerwehren Brunnthal (26 Kräfte) und Sauerlach (19 Kräfte) unterstützten die Maßnahmen und sicherte die Unfallstelle ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare