+
Das Listen-Team der Brunnthaler Grünen um die amtierende Gemeinderätin und Listen-Erste Hilde Miner (Mitte) für die Kommunalwahl.

„Windkraft in sinnvollen Dimensionen“

Grüne Brunnthal wollen den politischen Klimawandel

  • schließen

Die Grünen haben ihre Liste für die Kommunalwahl 2020 in Brunnthal aufgestellt. Die Kandidaten wollen Windkraft - aber in sinnvollen Dimensionen.

Brunnthal – Mit Kandidatinnen und Kandidaten aus unterschiedlichsten Lebensbereichen und Altersstufen, natürlich mit dem stark betonten Mix der Geschlechter bei der Listenzusammensetzung und mit vielen Programmpunkten unterwegs: Die Brunnthaler Grünen haben unter dem Slogan „Grünes Brunnthal – Natürlich und lebenswert“ ihre Mannschaft für die am 15. März anstehenden Kommunalwahlen präsentiert.

Einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten sucht man auf der elfköpfigen Liste, die von der einzig amtierenden Gemeinderätin Hilde Miner angeführt wird, aber vergebens. Die lokalen Grünen in der Gemeinde am Forst unterstützen wie UBW, PWB und SPD einen gemeinsamen Bürgermeister-Kandidaten: Jürgen Gott.

In der Sachprogrammatik haben auch die Brunnthaler Grünen sechs thematische Pfade vorgezeichnet. Beim Thema „Wohnen“ wollen sie den vielfältigen Bedürfnissen Rechnung tragen und neben bezahlbarem Wohnraum auch solchen für junge Familien und Senioren vorantreiben. Mit einem eigenen „Energiekonzept“ soll Brunnthal mittelfristig unabhängig werden. Daneben soll der Energieverbrauch durch energetisch sanierte gemeindliche Gebäude und Energieeffizienz insgesamt reduziert werden. „Windkraft in sinnvollen Dimensionen“ fordern die Grünen vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen ebenso wie den weiteren Ausbau von Photovoltaik.

Für heimische Landwirtschaft, gegen Flächenfraß

Als „ökologische Gemeinde mit starker Landwirtschaft“ will die Liste die heimische Landwirtschaft stärken und die Vermarktung regionaler Produkte fördern. Bei der Ortsentwicklung samt eigenem „Ortsentwicklungsplan“ soll das Wachstum verträglich gestaltet und der Flächenfraß eingedämmt werden. Bessere Busverbindungen, eine Stärkung des heimischen Gewerbes und von umweltverträglicher Spitzentechnologie stehen auf der Agenda.

Die Sportvereine nachhaltig unterstützen wollen die Brunnthaler Grünen ebenso wie mit den unterschiedlichsten Betreuungs-, Pflege- und Wohnangeboten eine familien- und seniorengerechte Gemeindepolitik definieren. Dazu steht man für einen „politischen Klimawandel“ mit mehr Transparenz in den Diskussionen und Entscheidungsprozessen sowie beim Einsatz öffentlicher Haushalts-Mittel.

Die Liste im Überblick:

1-3. Hilde Miner, 61, Betriebswirtin, Brunnthal; 4-6. Michael Lechner 27, Biotechnologe und Biolandwirt, Hofolding; 7-9. Karin Beck, 60, Krankenschwester, Brunnthal; 10-12. Ella Miner, 21, Studentin, Brunnthal; 13+14. Erich Meuthen, 67, Reha-Techniker, Brunnthal; 15. Stefanie Herzog, 59, Brunnthal; 16. Helmut Glutzberger, 61, Dipl. Ing., Otterloh; 17. Lisa Donath, 51, Dipl.Soz.Pädagogin, Brunnthal; 18. Christian Scherg-Kurmes, 65, Gymnasiallehrer, Neukirchstockach; 19. Elena Baciu, 60, Lehrerin, Brunnthal; 20. Iris Prinzbach-Glutzberger, 60, Dipl.Ing., Otterloh

Kommunalwahl 2020 im Landkreis München

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis München haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Zudem können Sie sich in unserem Artikel zu den Landratswahlen über die dort antretenden Kandidaten informieren. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis München.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
Kurioses Toffifee-Chaos mitten in einem Supermarkt im Landkreis München. Ein Jodel-User hat jetzt ein Bild aus einem Supermarkt geteilt.
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
61-Jährige aus Schäftlarn tappt Betrügern in die Falle
Zwei falsche Polizisten haben eine 61-jährige Frau um viel Geld betrogen. Jetzt ermittelt die Polizei.
61-Jährige aus Schäftlarn tappt Betrügern in die Falle
Neue Erkenntnisse zum Feuer in Ottobrunn - Polizei geht von Brandstiftung aus
In Ottobrunn ist im Januar in einem leerstehenden Hotelzimmer ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei hat nun neue Erkenntnisse.
Neue Erkenntnisse zum Feuer in Ottobrunn - Polizei geht von Brandstiftung aus
1000 Narren marschierten beim Unterschleißheimer Faschingsumzug mit
In Unterschleißheim wurde am Wochenende wieder gefeiert. 35 Gruppe liefen beim Faschingsumzug mit. 
1000 Narren marschierten beim Unterschleißheimer Faschingsumzug mit

Kommentare