+
 Für Verkehrschaos sorgte der Unfall auf der A8.

Laster rutscht in Leitplanke

A8 teilweise gesperrt

Der Starkregen wurde ihm zum Verhängnis: Bei Hofolding ist ein Laster in die Leitplanke gekracht - mit heftigen Folgen für die A8. 

Brunnthal - Bei Starkregen verlor ein Lkw-Fahrer am Samstag die Kontrolle über seinen Laster und verursachte auf der A8 bei Brunnthal einen Unfall mit schweren Folgen.

Der 40 Jahre alte Türke wollte laut Polizeiangaben um 17.20 Uhr an der Anschlussstelle Hofoldinger Forst auf die A8 in Richtung München auffahren. Dabei verlor er bei starkem Regen die Kontrolle über sein Gespann, der Auflieger rutschte nach rechts in die Leitplanke. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt, der Sachschaden beträgt etwa 5500 Euro. Zudem gibt es für den Unfallverursacher einen Punkt in Flensburg. 

Für die Bergung  des Lasters wurde der rechte Fahrstreifen der A8 für zweieinhalb Stunden gesperrt, es kam zu Behinderungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kirchheimer ziehen mit bei Landesgartenschau
Bis zum 29. Juni muss die Gemeinde Kirchheim ihr Bewerbungskonzept für die Landesgartenschau 2024 abgeben. Die Bürger haben viele Anregungen.
Kirchheimer ziehen mit bei Landesgartenschau
Motorradfahrer nach Überholmanöver schwer verletzt 
Schwere Verletzungen hat sich am Samstag ein 79-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall in Arget zugezogen. Er wollte zwei Autos überholen und streifte dabei eines der …
Motorradfahrer nach Überholmanöver schwer verletzt 
Messerangriff am Heimstettener See - Großeinsatz der Polizei
„Messerstecherei am Heimstettener See“ lautete die Alarmmeldung am Samstagabend. Polizeistreifen aus Ismaning und Riem rückten an.
Messerangriff am Heimstettener See - Großeinsatz der Polizei
Kirchheim segnet Konzept für Landesgartenschau ab 
Klares Ja zum Bewerbungskonzept: Kirchheim bewirbt sich für die Landesgartenschau 2024. Das sticht durch zwei Dinge heraus.
Kirchheim segnet Konzept für Landesgartenschau ab 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.