59 Wagen kontrollierte die Polizei. (Symbolbild)
+
59 Wagen kontrollierte die Polizei. (Symbolbild)

Bei München

Illegales Treffen aufgelöst: Polizei ermittelt in Autoposer-Szene

Bei einem Autoposertreffen in Brunnthal bei München hat die Polizei 84 Personen kontrolliert. Am Ende gab es 50 Anzeigen.

Brunnthal - Die Polizei hat am Samstagabend ein Autoposertreffen in Brunnthal bei München aufgelöst - dabei wurden 50 Anzeigen ausgestellt. Laut der Beamten war die Szene von Autoliebhabern in der Nähe des Hagebaumarktes unterwegs.

Autoposertreffen bei München: Polizei stellt 50 Anzeigen aus

Gegen 21:30 Uhr kontrollierte die Polizei mehrere Fahrzeuge auf einem Parkplatz. Insgesamt wurden in Brunnthal und Umgebung 59 szenetypische Fahrzeuge mit 84 Personen kontrolliert. Außerdem kam es zu mehreren Verkehrsdelikte. 50 Personen wurden wegen der Teilnahme an einer Veranstaltung im Sinne der Infektionsschutzverordnung angezeigt. Die weitere Ermittlungen übernimmt die Verkehrspolizei München.

Brunnthal/München: Autoposer - was ist das eigentlich?

Bei sogenannten Autoposing werden die Wägen auf meist auffällige Weise getunt und teils auch Umbauten am Auto vorgenommen, um die Wagen besonders auffällig zu gestalten. Zumeist fallen Autoposer jedoch durch die entstehende Lärmbelästigung ebenfalls getunter Motoren auf. Gelegentlich werden solche Fahrzeuge auch zu illegalen Autorennen genutzt.

Nach einem Reifenplatzer ist am Montagmorgen auf der A8 kurz vor der Rastanlage Hofoldinger Forst ein Lkw-Anhänger in Flammen aufgegangen. Die Rastanlage musste für Stunden gesperrt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare