Passt! Bei der Anprobe in der Osterfeldhalle liegt alles fein säuberlich bereit. Foto: agm

Der Bürger neue Kleider

Ismaning - Ismaning feiert am Wochenende ganz groß sein 1200-jähriges Bestehen. Die ersten Bajuwaren, Krieger und Edelfräulein waren jedoch am Donnerstag schon unterwegs.

Noch versteckt unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Osterfeldhalle. Am Sonntag aber stürmen sie dann hinaus.

Ein Besuch der englischen Queen könnte nicht besser organisiert sein, als der historische Festzug. Für 1200 Teilnehmer liegen in der Osterfeldhalle historisch korrekte Kostüme bereit. Alle Kleider, Schuhe, Hüte, tausende Textilien und Zubehörteile sind namentlich den Teilnehmern zugeordnet und auf den Tischen ausgebreitet. Und so gab bei den Bajuwaren ein Schwabe den Ton an. Thomas Kerber, Inhaber des Theaterkostümhauses Wagner aus Stuttgart-Untertürkheim, hatte alles und vor allem Alle fest im Griff.

Anprobe in der Osterfeldhalle

Anprobe in der Osterfeldhalle

Am Sonntag sind die Festzugteilnehmer als ganz neue Menschen unterwegs. Beispielsweise Bruno Rimmelspacher, der zum Chef der Papierfabrik mutieren wird, oder auch Werner Bergwinkl, der sich aufs rote Henkersgewand vom Hofgericht um 1700 freut. Die kleine Luisa Dasch wird zum Schulmädchen von 1900. Sylvia Voßgätter hat es gut erwischt. Sie darf ins schöne Kleid der Herzogin von 1530 schlüpfen. Und Kurt Weinberger vom Bauerntheater? Pech gehabt: Er mutiert zum Hausierer und erhält zum schlichten Gewand gleich noch ein schmutziges Kissen dazu.

Ob Bajuware, Herzog, Hausierer oder Henker, wer in sein Kostüm schlüpfte, bekam diesen Glanz in den Augen, diese Vorfreude auf ein großes Ereignis. Sogar Festorganisatorin Christa Scharl ergreift die Vorfreude: „Bis aufs letzte Tüpferl ist alles organisiert. Alles klappt. Jede Kleinigkeit passt ineinander. Den Block auf dem Nachttisch brauche ich nicht mehr.“ Ismaning feiert. Und wie.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Münchnerhof“ spaltet Ausschuss
Moderne, geschwungene Linie mit Höfen oder klassische Gebäudekomplexe? Die Gemeinderäte sind sich uneins. Nun muss der Architekt nochmal ran. 
„Münchnerhof“ spaltet Ausschuss
Neues Seniorenzentrum an alter Stelle
Der Neubiberger Gemeinderat favorisiert einen Neubau des Seniorenzentrums an der Hauptstraße. Viele Gründe sprechen für diese Lösung.
Neues Seniorenzentrum an alter Stelle
Wie der Doppelagent von Pullach den BND täuschte
Die Spionageaffäre um den KGB-Agenten Heinz Felfe war in den 1950er-Jahren der Aufreger in der jungen Bundesrepublik. Es ist die bis heute größte Panne, die sich der …
Wie der Doppelagent von Pullach den BND täuschte
Riesen-Gaudi mit den rasenden Masskrügen
Ein neues Partyspiel haben sich einige Dornacher ausgedacht. Und damit offensichtlich einen Volltreffer gelandet.
Riesen-Gaudi mit den rasenden Masskrügen

Kommentare