+
Blick vom Weg Richtung Heimstettener See auf das Feld, auf dem der neue Schlachthof mit Biogasanlage entstehen soll. Im Hintergrund die Möbelhäuser.

Auf Initiative der Freien Wähler

Bürgerbegehren gegen Schlachthof in Aschheim

  • Günter Hiel
    vonGünter Hiel
    schließen

Aschheim - Die Freien Wähler Aschheim wollen Pläne zum Bau eines Schlachthofs im Aschheimer Gewerbegebiet mit einem Bürgerentscheid stoppen. Sie sammeln bereits Unterschriften für ein Bürgerbegehren.

"Wir glauben, dass ein solcher Großschlachthof, die Biogasanlage und all die Nebenbetriebe nicht zu unserem Ortsbild passen, unsere Umgebung auf Dauer massiv negativ beeinträchtigen und wahrscheinlich auch den Gemeindehaushalt weit weniger bereichern werden als heute erhofft", erklären die Freien Wähler Aschheim-Dornach. "Unsere Gemeinde würde durch die Ansiedlung nachhaltig verändert werden und was immer hierher käme, würde uns sehr lange erhalten bleiben." 

Auch die Nachbargemeinde Kirchheim macht Front gegen das Projekt. Kirchheims Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU), ein Parteifreund des Aschheimer Bürgermeisters Thomas Glashauser, fordert ein Raumordnungsverfahren für das Projekt. Damit Kirchheim seine massiven Bedenken wirkungsvoll geltende machen kann. 

Auch interessant

Kommentare