SPD und Grüne kritisieren Vorgehen

CSU sammelt Unterschriften für Schulcampus

  • schließen

Haar - Die Haarer CSU will ein Bürgerbegehren für einen Schulcampus in der Gemeinde initiieren. SPD und Grüne kritisieren das Vorgehen. Derzeit sucht die Gemeinde einen Standort für den Campus.

Die CSU-Fraktion im Gemeinderat Haar geht politisch in die Offensive, was die Realisierung eines Schulcampus in der Gemeinde angeht: Die Christsozialen wollen ein Bürgerbegehren initiieren, um den vom Kultusministerium genehmigten Bau einer Realschule, Fachoberschule (FOS) und Berufsoberschule (BOS) in Haar voranzutreiben. Daher beginnt die CSU am kommenden Samstag, Unterschriften für das Projekt zu sammeln. 

Das kündigte CSU-Fraktionsführer Dietrich Keymer in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats an, nachdem eine Mehrheit aus SPD und Grüne einen Antrag der CSU abgeschmettert hatte. Die Christsozialen wollten Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD) verpflichten, mit dem Landkreis darüber zu verhandeln, wie im Rahmen des bestehenden Zweckverbandes sowohl der Schulcampus als auch eine Erweiterung des Ernst-Mach-Gymnasium realisiert werden könne. SPD und Grüne lehnten die Verknüpfung ab. SPD-Fraktionschef Alexander Zill sagte: „Das sind zwei Fakten, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben.“ Keymer entgegnete: „Es ist unabdingbar, die Chance auf einen Schulcampus zu nutzen.“

Die Realschule ist das politische Top-Thema der CSU

Der Bau einer Realschule in Haar bestimmt seit Jahren die politische Agenda der Haarer CSU. Das Kultusministerium hat im Januar und Juli 2015 nacheinander grünes Licht für eine Real- und Fachoberschule in Haar gegeben. 70 Prozent der Kosten für die Realschule müsste die Gemeinde Haar selber aufbringen. Den Rest sowie die Kosten für die FOS/BOS würde der Landkreis übernehmen. Derzeit sucht die Gemeinde einen geeigneten Standort für den Schulcampus.

Nach Ansicht der CSU fehlt der Bürgermeisterin und dem Gemeinderat der politische Wille für das Projekt. „Die Gemeinde tut gar nichts und blockiert alles, was in die Richtung Schulcampus geht“, sagt Keymer auf Nachfrage des Münchner Merkur. Aufgrund dessen wolle man nun bei den Haarern selbst um Unterstützung für den Schulcampus werben. „Wir wollen wissen, ob das Projekt in der Haarer Bürgerschaft wünschenswert ist oder nicht“, sagte Keymer.

SPD: "Die CSU sollte lieber ihre Hausaufgaben machen."

Die Kritik am Vorgehen der CSU fiel im Gemeinderat deutlich aus. Insbesondere in der SPD versteht man den politischen Angriff der CSU nicht. Schließlich gebe es seit Monaten eine öffentliche Standort-Diskussion zum Schulcampus, sagte SPD-Fraktionschef Alexander Zill. „Die CSU sollte lieber mal ihre Hausaufgaben machen.“

rat

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Neubiberg - Fast vier Jahrzehnte hat Thomas Hartmann im Sattel gegessen, jetzt trägt er Uniform statt Radlkluft: Der 56-Jährige hat seine Radsport-Laufbahn beendet und …
„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Unterschleißheim - Eines ist sicher: Die beiden Prinzenpaare des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau kennen sich aus mit Fasching. 
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Oberschleißheim - Durchaus leise und nachdenklich gestimmt waren die Redner beim Neujahrsempfang in Oberschleißheim.
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
Baierbrunn – „Wieder ein neues Jahr vor mir, sagt der Optimist – und umarmt das Leben“: Beim Neujahrsempfang in Baierbrunn bekam man den Eindruck, dass Bürgermeisterin …
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen

Kommentare