Bürgermeister erneuert im Gemeinderat seine Vorwürfe gegen Rathausmitarbeiter

Taufkirchen - Die von Bürgermeister Jörg Pötke geäußerten Missstände im Rathaus werten seine Gegner als „alte Geschichten“ und bezichtigen ihn der Verleumdung.

Der Rathauschef sieht sich in der Rolle des Ausmisters: „Ihr habt das Pech, dass ein Bürgermeister gewählt wurde, der versprochen hat, den Sumpf trocken zu legen.“

Von Entspannung im von Mobbing-Vorwürfen schwer gebeutelten Rathaus in Taufkirchen kann keine Rede sein: Obwohl 30 Mitarbeiter Bürgermeister Jörg Pötke (ILT) wegen Verleumdung verklagt haben (wir berichteten), hat dieser seine Angriffe wegen massiven Fehlverhaltens von Teilen der Belegschaft erneuert. Mehr noch: Er werde sich „nicht ins Bockshorn jagen lassen“ und eisern an seinem Amt festhalten (mehr dazu lesen sie am Mittwoch in der Print-Ausgabe). (sal)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forschen und wohnen unter einem Dach: Studentenwerke planen „Leuchtturmprojekt“ 
Mit drei Neubauten wollen die Studentenwerke neue Wege beschreiten. In und mit den Wohnhäusern soll geforscht werden. 
Forschen und wohnen unter einem Dach: Studentenwerke planen „Leuchtturmprojekt“ 
Zwei Gleise für die S7-Ost: Verkehrsministerin beauftragt DB mit Planung
Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) setzt sich für den zweigleisigen Ausbau der S7 ein. Der Kreistag begrüßte ihr Engagement, geht aber auf Nummer sicher und hält …
Zwei Gleise für die S7-Ost: Verkehrsministerin beauftragt DB mit Planung
Verbotenes Treffen in Shisha-Bar
Die Polizei beendete am Freitagnachmittag ein Treffen in einer Shisha-Bar. Die Abgabe von Wasserpfeifen ist derzeit verboten.
Verbotenes Treffen in Shisha-Bar
Coronavirus im Landkreis München: Nur noch 49 Menschen infiziert
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Noch immer werden Todesfälle vermeldet. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Infos …
Coronavirus im Landkreis München: Nur noch 49 Menschen infiziert

Kommentare