Bürgermeisterin findet anonyme Spende im Briefkasten

Ismaning - Ein anonymer Spender hat der dritten Bürgermeisterin Brigitte Thoma (FWG) ein Kuvert mit 1400 US-Dollar in den Briefkasten geworfen. Für den Ismaninger Tisch und für Kinder in Not.

„Nicht alltäglich“, kommentierte Bürgermeister Michael Sedlmair (FWG) die Umstände dieser Spende, als er den Gemeinderat informierte. Gerne entspricht die Gemeinde dem Wunsch des Spenders.

Einen alten Luftpostumschlag, von der dünnen blauen Sorte, mit Tesa zu einem Päckchen verklebt, hat Brigitte Thoma in ihrem Briefkasten gefunden. Darauf handschriftlich vermerkt: „Sehr geehrte Frau Thoma, bitte nehmen Sie dieses Päckchen als Spende an“; plus Verwendungszweck und der Hinweis: „Ich möchte anonym bleiben.“ Brigitte Thoma hat keinerlei Verdacht, wer das Kuvert eingeworfen haben könnte.

Da sie das Päckchen nicht allein öffnen wollte, ging sie ins Rathaus. Und mit Waltraud Pummer, der Sekretärin des Bürgermeisters, schnitt sie das Kuvert auf. Ein Bündel Dollarnoten fanden die Frauen darin, Fünfziger hauptsächlich. Auf Anweisung des Bürgermeisters wurde die Spende an die Gemeindekasse übergeben. Die Bank prüfte die Scheine auf ihre Echtheit und wechselte: 1042,28 Euro; für die Tafel und Ismaninger Kinder in Not.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall auf A 99 - Öl ausgelaufen - mehrere Kilometer Stau
Ein Unfall mit zwei Lkw und einem Auto auf der A 99 bei Haar hat einen mehrere Kilometer langen Stau in Richtung Nürnberg zur Folge.
Unfall auf A 99 - Öl ausgelaufen - mehrere Kilometer Stau
100-Jahr-Feier der Goldbergler: „Wenn’s drauf ankommt, helfen alle im Dorf“
Im Juli feiert der Trachtenverein d‘Goldbergler 100-Jähriges. Die Vorbereitungen für die Festtage sind im vollen Gang. Der Vorsitzende verrät: So geht‘s voran.
100-Jahr-Feier der Goldbergler: „Wenn’s drauf ankommt, helfen alle im Dorf“
Hohenbrunner Feuerwehr bekommt neues Fahrzeug
26 Jahre hat das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Hohenbrunn auf dem Buckel. Ersatz muss her. Deswegen hat die Wehr frühzeitig bei der Gemeinde einen entsprechenden …
Hohenbrunner Feuerwehr bekommt neues Fahrzeug
Umweltproblem Kunstrasen: Vereine und Kommunen denken über Alternativen nach
Plastikgranulat zwischen den Kunstrasenfasern ist der drittgrößte Verursacher von Mikroplastik in Deutschland. Das hat eine aktuelle Studie des Fraunhofer-Instituts …
Umweltproblem Kunstrasen: Vereine und Kommunen denken über Alternativen nach

Kommentare