Bunter Struwwelpeter soll die Kinder lächeln lassen

- Helle und verspielte Räumlichkeiten offiziell eingeweiht

VON BIRGIT DAVIES Grünwald - Bei bester Stimmung trafen sich gestern stolze Eltern, Großeltern und jede Menge Kindergartenkinder zur offiziellen Einweihung des neuen Kindergartens "Struwwelpeter" in Grünwald. Die neue Kindertagesstätte mit großer Außenspielfläche ist bereits seit dem 2. Mai in Betrieb und voll ausgelastet.

Architekt Jens-Peter Oldenburg schuf einen geschwungenen Bau, dessen Gruppenräume segmentartig angeordnet und mit einer Galerie versehen sind, so dass die Kinder auf zwei Ebenen spielen können. Insgesamt gibt es drei Gruppen mit je 25 Kindern und eine Kinderkrippe für zwölf Kinder ab einem Jahr.

Die großzügig konzipierte Halle, die als Holzkonstruktion mit vielen Fenstern entworfen ist, war bis zum letzten Platz gefüllt, als die jüngsten Gemeindemitglieder die "großen" Gäste mit einem frechen Song des Kinderliedermachers Rolf Zuckowski begrüßten. Jan Neusiedl, Bürgermeister Grünwalds, betonte in seiner anschließenden Rede, dass der Kindergarten eine positive Investition in die Zukunft sei. "Grünwald wird jünger, die Geburtenzahlen nehmen zu, und viele junge Familien haben sich in der letzten Zeit bei uns angesiedelt."

Trotzdem dauerte die Verwirklichung des neuen Kindergarten einige Zeit. Bereits im September 1997 wurde der Kindergarten provisorisch mit einer Gruppe in der Schultagesstätte untergebracht. Im Juli 1999 beschloss der Gemeinderat schließlich den Bau der neuen Kindertagesstätte und entschied sich für den Standort "An den Römerhügeln", da dort viele Familien mit jüngeren Kindern leben. Jedoch ordnete das Landesamt für Denkmalschutz Grabungen an, die wider Erwarten zahlreiche Funde aus der Bronze- und Urnenfelderzeit zu Tage brachten. Dies bedeutete eine Verzögerung von etwa neun Monaten. "Doch im März 2001 konnten wir endlich den ersten Spatenstich vornehmen, und von da an verlief der Bau zügig", so Neusiedl.

Besonders erfreut zeigte sich der Bürgermeister über die beiden Kunstwerke von Cindy Wallin und Ivo Krizan. Wallin schuf ein Wandbild mit Nach der Segnung Führung durch Räume einer modernen Version des Struwwelpeter, das in der Halle seinen Platz fand. Schon am Eingang des Kindergartens ist die mannshohe Stahlkonstruktion des Struwwelpeter von Krizan zu sehen. Scherenschnittartig und farbenfroh bemalt, soll er den Kindern schon morgens ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Außerdem ist in die Figur Sprechanlage und Klingel integriert wir berichteten mehrfach).

Architekt Oldenburg betonte in seiner Rede, dass hier ein "Haus für Kinder" entstehen sollte: hell, freundlich und verspielt. Nach der Segnung des Hauses durch Pfarrer Josef Schranner von St. Peter und Paul und Pfarrer Christian Stalter von der Evangelischen Thomaskirche führten die stolzen Kinder Verwandte und Freunde durch die Räume.

Auch interessant

Kommentare