Leichtes Spiel: Der Maibaum in Harlaching war nicht bewacht, und so konnten ihn die Taufkirchner Burschen einfach stehlen. foto: fkn

Burschen klauen Maibaum in Harlaching

Taufkirchen - Der Burschenverein „Fröhlich Frisch auf“ macht zum zweiten Mal Beute

In der Nacht auf Samstag, um 0.45 Uhr, haben sich 40 wackere Taufkirchner Burschen aufgemacht, um den Maibaum vom Harlachinger Maibaumverein zu stehlen. Es wurde der zweite erfolgreiche Diebstahl der Taufkirchner.

Dass laut dem Burschenvorstand Florian Büchlmeier niemand den Baum beim Gutshof Menterschwaige in Harlaching bewachte, spielte den Taufkirchnern direkt in die Karten. Denn dadurch war der 25 Meter lange Maibaum viel leichter zu stehlen. Es seien zwar sechs Zeugen vor Ort gewesen. „Aber die ham nur g’schaut, nix g’macht“, verrät Büchlmeier. Die Burschen haben den rund zweieinhalb Tonnen schweren Baum auf ihren Lkw verfrachtet und durch den Perlacher Forst nach Taufkirchen gebracht. Ab da hat sie die Freiwillige Feuerwehr Taufkirchen unterstützt, um einen sicheren Transport durch die Gemeinde zu garantieren. Der gestohlene Baum kam um 2.30 Uhr an der Wachhütte am Heimgarten an. Kurz danach wurde auch schon der eigene Baum geliefert. Dieser ist 36 Meter lang und sechseinhalb Tonnen schwer.

Für den gestohlenen Baum aus Harlaching wird jetzt eine Auslöse fällig. Neben dem obligatorischen „Lösegeld“, Brotzeit und Bier, hat der Vorstand noch eine andere Forderung. Welche das ist, wollte er aber nicht verraten. Damit die Taufkirchner nicht in die Verlegenheit kommen, eine Auslöse zahlen zu müssen, werden beide Bäume jetzt „extra gut bewacht“.

Bisher konnte kein Verein den Burschen aus Tauchkirchen einen Baum entwenden. Damit das so bleibt, zählt Büchlmeier auch auf die Gemeinde, da tagsüber keiner der Burschen Wache steht. Sollte ein Verein einen oder beide Bäume stehlen wollen, reiche es, eine Hand auf den Baum zu legen und die Worte „Halt! Der Baum bleibt da!“ zu sprechen. Denn dann gilt der Diebstahl als fehlgeschlagen, solange sich der Baum noch innerhalb der Ortsgrenze befindet.

Auf die Frage, ob „Fröhlich Frisch auf“ noch auf einen weiteren Diebeszug geht, reagierte Büchlmeier mit Lachen und den Worten „Ich sag’s mal so: Der Braten ist so lange heiß, so lange er noch im Rohr ist.“

Lesen Sie hier, was der Vorsitzende des beklauten Maibaumvereins, CSU-Stadtrat Dr. Reinhold Babor, zu der Geschichte sagt.

Auch interessant

Kommentare