Buslinie 219B: Bürgermeister Rolf Zeitler sagt Prüfung zu

Unterschleißheim - Der Umwelt- und Verkehrsausschuss wird sich mit der Beschwerde einer im Gewerbegebiet angestellten Münchnerin auseinandersetzen.

Die Dame hatte moniert, dass die Buslinie 219 B von Montag bis Donnerstag zur Mittagszeit zwei Stunden nicht fährt (wir berichteten). Nun antwortete ihr Bürgermeister Rolf Zeitler. Er verwies in seiner Antwort darauf, dass es im Gewerbegebiet während des zweistündigen Taktsprunges mit der Linie 219 A vom U-Bahnhof Garching zum S-Bahnhof Unterschleißheim einen weiteren durch das Gewerbegebiet fahrenden Bus gebe. Der Ringbus durch Unterschleißheim wurde „speziell in Zusammenarbeit mit den im Gewerbegebiet ansässigen Unternehmen in den letzten Jahren stetig bedarfsorientiert weiter entwickelt“.

Die Stadt Unterschleißheim müsste zusätzliche Fahrten der Linie 219 B während einer vier Jahre dauernden Testphase selbst zahlen. Wenn sich dann in der Statistik die Notwendigkeit ergibt, würde der Landkreis die Zuständigkeit ermitteln. Derzeit werden die Kosten für solche Versuche zur Lückenschließung ermittelt. „Unser zuständige Ausschuss wird dann entscheiden, ob eine Taktverdichtung umgesetzt wird“, schrieb Zeitler an die Münchnerin, die täglich nach Unterschleißheim pendelt. nb

Auch interessant

Kommentare