Chorleiter Ernst Hofmann starb mit 86 Jahren. Seine Begeisterung übertrug er auf Chor und Orchester. Das Foto entstand 2006 bei der Aufführung des Mozart-Requiems. FOto:FKN

Chorleiter Ernst Hofmann ist gestorben

Haar - Lange Zeit war er eine Institution in Haar. Ernst Hofmann leitete 27 Jahre die Chorvereinigung Haar.

Mit großem Charisma hat er Laien zur Musik gebracht und zu Höchstleistungen motiviert. Wie jetzt bekannt wurde, ist der Chorleiter und Dirigent am vergangenen Wochenende im Alter von 86 Jahren nach kurzer Krankheit gestorben.

Als Musiklehrer am Theresien-Gymnasium in München hat er junge Leute für die klassische Musik begeistert. Aus dem Kreis der ehemaligen Schüler entstand auch sein Kammerorchester, das er bis vor einigen Monaten leitete. Noch im Oktober dirigierte er das Orchester in einem gemeinsamen Konzert mit der Chorvereinigung.

Ein großes Ereignis war die Aufführung der Matthäus-Passion mit zwei vierstimmigen Chören und Kinderchor sowie zwei Orchestern im April 2009 in St. Raphael. Ernst Hofmann hatte dieses Konzert in dankbarer Erinnerung seiner gestorbenen Ehefrau gewidmet, der Sängerin Gabi Maydl-Hofmann.

„Wer Ernst Hofmann gekannt hat, ist dankbar, das gemeinsame Musizieren mit ihm erlebt zu haben“, sagt die Vorsitzende der Chorvereinigung Haar, Claudia Koller. Hofmann habe den Chor zu dem gemacht, was er heute sei, ein klassischer Chor, der die großen Oratorien der Musikgeschichte aufführte. Die Trauerfeier mit Beerdigung findet am Mittwoch, 4. Februar, in Rosenheim statt. mm

Auch interessant

Kommentare