Andrang bei den Crepes: Nach dem Theaterstück brauchen auch Asterix und Obelix eine Stärkung. Schon am Morgen transportierten die Schüler Schüsseln voll Teig ins COG. F: Mic

Bei Crepes wird sogar Obelix schwach: Aktionsprogramm am Carl-Orff-Gymnasium

Unterschleißheim - Mit einem großen Aktionsprogramm hat das Unterschleißheimer Carl-Orff-Gymnasium den 47. deutsch-französischen Freundschaftstag gefeiert.

Spielerisch wurden den Jugendlichen Sprache und Geschichte näher gebracht und zudem ging auch niemand hungrig nach Hause.

Die Klassen brachten sich groß in den Freundschaftstag ein. Die Q11-Klasse kümmerte sich etwa um die Crepes zum Freundschaftspreis für 50 Cent. Schon morgens kamen die Schüler mit riesigen Schüsseln des vorbereiteten Teigs an, gingen dann erst vier Stunden in den Unterricht, um dann Akkord zu arbeiten beim Crepes-Verkauf.

Einen Raum weiter warteten auf die COG-Schüler viele Spieltische. Die Achtklässler haben in den letzten Wochen für den Freundschaftstag Brettspiele gebastelt und entworfen. Französisch-Lehrerin Simone Schmidt, die zusammen mit Lisa Pawlitzki die Veranstaltung organisierte, war begeistert von dem Engagement der Schüler. Zudem unterhielt eine Asterix-Theatervorführung der neunten Klasse die Mitschüler, wobei ein weiblicher Obelix viel Applaus verdiente.

So wichtig wie die Sprache war rund um den Freundschaftstag aber auch die Geschichte des nicht immer freundschaftlichen Verhältnisses zwischen Deutschland und Frankreich. „Die Jugendlichen haben von der Geschichte keine Ahnung“, sagt die Lehrerin über vergangene Kriegszeiten, „auch das muss man vermitteln“. Ziel des jährlichen Freundschaftstages ist es auch, die Schüler für die Geschichte zu sensibilisieren. nb

Auch interessant

Kommentare