Decke stürzt auf Bauarbeiter (22)

Grünwald - Bei Fräsarbeiten an einer Kellerwand in Grünwald ist am Montag ein Teil einer abgehangenen Decke auf einen Bauarbeiter herabgestürzt. Der 22-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Wie die Polizei berichtet, löste sich, vermutlich aufgrund der Erschütterungen, plötzlich ein etwa 18 Quadratmeter großes Teilstück der verputzten Decke und begrub den 22-jährigen Polen unter sich. Er konnte sich selbst nicht mehr befreien. Ein Kollege zog ihn aus den Trümmern. Nach erster ärztlicher Einschätzung erlitt er diverse Prellungen im Rückenbereich und brach sich vermutlich eine Schulter und die rechte Hand. Daraufhin wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand besteht keine Lebensgefahr. Das Fachkommissariat rückte zum Unfallort. Auch das Gewerbeaufsichtsamt München wurde hinzugezogen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Windkraft im Hofoldinger Forst: Brunnthal stimmt für Standortvertrag
Brunnthal beteiligt sich weiter an den Windkraft-Planungen für den Hofoldinger Forst. Auch Windkraft-Gegner tragen diese Entscheidung mit.
Windkraft im Hofoldinger Forst: Brunnthal stimmt für Standortvertrag
Nur 300 Gramm Plastikmüll im Jahr: Diese Frau produziert ihr eigene Kosmetik und Co.
Pro Jahr produziert der Durchschnittsdeutsche rund 220 Kilogramm Plastikmüll. Aline Pronnet erzeugt im gleichen Zeitraum etwa 300 Gramm. Wie sie das schafft, erfahren …
Nur 300 Gramm Plastikmüll im Jahr: Diese Frau produziert ihr eigene Kosmetik und Co.
33-Jähriger in Hofolding festgenommen
Drei Zementmischer ohne Zulassung hat die Autobahnpolizei auf dem Autobahnrastplatz Hofolding am Mittwoch aus dem Verkehr gezogen. Der Fall endete mit einer Festnahme.
33-Jähriger in Hofolding festgenommen
Dieses Haus soll bald in Ottobrunn stehen - und zwar gleich zwei Mal
Seit zwei Jahren plant Ottobrunn an der Gartenstraße ein Mehrfamilienhaus. Sein Ebenbild soll nur ein paar Meter weiter entstehen. Bei den Details gab‘s noch …
Dieses Haus soll bald in Ottobrunn stehen - und zwar gleich zwei Mal

Kommentare