Defekter Heizlüfter zwingt zu Zwangspause

- Brand in Reisebus geht glimpflich ab

Hohenbrunn (sh) - Die Geistesgegenwart des 54-jährigen Busfahrers und ein wohlgesonnener Schutzengel bewahrten am Samstag kurz vor 8 Uhr ein Reisegruppe aus Altenmünster vor Schlimmerem: Die zehn Erwachsenen und 15 Kinder im Alter zwischen fünf und 15 Jahren waren mit ihrem Reisebus unterwegs in den Skiurlaub nach Österreich, als der Busfahrer auf der A 99 Richtung Salzburg kurz vor der Anschlussstelle Ottobrunn Brandgeruch im hinteren Teil des Busses bemerkte und diesen sofort auf den Seitenstreifen lenkte.

Zusammen mit dem 34-jährigen Reiseleiter brachte er die Kinder und ihre Begleiter aus dem Bus in Sicherheit und konnte anschließend selbst mit Hilfe eines Feuerlöschers das Feuer ersticken. Ursache des Brandes ist nach bisherigen Erkenntnissen ein defekter Heizlüfter. Durch das beherzte und schnelle Reagieren des Fahrers wurde niemand verletzt, und auch am Bus entstand nur relativ geringer Sachschaden. Die Gruppe konnte ihre Reise in die Ferien mit einem Ersatzbus fortsetzen. Die Feuerwehren Putzbrunn und Hohenbrunn waren mit insgesamt neun Fahrzeugen und 50 Mann im Einsatz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos

Kommentare