Kurz und gut

"Direkt ums Eck": Pop-up Stores bringen frischen Wind in die Stadt

Galerien, Werkstätten, Fotostudios oder ganz klassische Läden, wie sie jeder aus seinem Viertel kennt.

In einer schnelllebigen Stadt wie München kommt es immer mal wieder vor, dass eine Gewerbefläche zwischen zwei Nutzungen freisteht. Warum sollte man diese Fläche nicht nutzen, um seine Ware zeitlich begrenzt anzubieten – und dabei eventuell auch noch von einer günstigeren Ladenmiete zu profitieren? Das Prinzip des kurzzeitig "aufploppenden" Ladens, kurz Pop-up Store, stammt aus den USA: Dort hatte der Event Manager Patrick Courrielche bereits 1997 die Idee, an nur einem Tag in Los Angeles Szenekleidung für Modefans anzubieten. Die "Ritual Expo" war ein Hit beim Publikum und inspirierte viele ähnliche Projekte.

Von den USA bis nach München

Auch in München gab und gibt es immer wieder Pop-up Stores: Exklusive Möbel und Accessoires, Kleidung, Schnickschnack und spezielle Sonderposten werden für ein paar Wochen oder Monate angeboten – und danach ist erstmal wieder Schluss. Der Vorteil des kurzfristigen Konzepts: Durch die zeitliche Begrenzung erscheint das Angebot exklusiver und soll mehr Kunden dazu bewegen, etwas im Laden zu kaufen. Ist das Konzept gut gemacht und das Kurzzeit-Geschäft schön gestaltet, bringt man sich und seine Ware vielleicht dauerhaft ins Gespräch und kann zum Beispiel eine Marke etablieren. Da verwundert es nicht, dass es inzwischen zahlreiche Online-Börsen für Gewerbeimmobilien gibt, die explizit für Pop-up Stores angeboten werden.

Sehr erfolgreich mischt hier auch die Stadt München mit: 2017 bot sie Gewerbeflächen im Ruffinihaus günstig an, bevor es mit der Renovierung des historischen Gebäudes losging. Kreative Köpfe, Designer und Gewerbetreibende ließen sich kurzzeitig in dem Gebäude am Rindermarkt nieder und brachten dort frischen Wind in die ehrwürdigen Wände. Auch im Rathaus am Marienplatz gibt es gerade einen Pop-up Store: Bei den "Münchner Buchmachern" bieten noch bis Ende März mehrere Kleinstverlage ihre literarischen Perlen an – und das mitten im Zentrum. Exklusiver geht es aber auch: Die Nobelmarke Cartier heißt ihre gut betuchte Kundschaft von Januar bis Juni in einer Luxus-Pop-up-Boutique in der Maximilianstraße willkommen.

Kein Ersatz für klassische Händler

Doch auch, wenn dieses Konzept spannend und abwechslungsreich ist: Den Traditionsladen im eigenen Viertel können die Pop-up Stores auf Dauer nicht ersetzen. Schließlich gibt es nur dort erfahrene Einzelhändler, die ganz genau wissen, wie die Menschen in ihrem Viertel ticken und was sie brauchen. Eine fundierte Beratung, der tolle Rundum-Service von erfahrenen Kennern und ein liebevoll zusammengestelltes Sortiment, mit dem die Kunden auch auf Dauer rechnen können: Das sind die großen Pluspunkte, mit denen die Geschäfte „Direkt ums Eck“ den Kunden ans Herz wachsen.

Marion Brandstetter

So profitiert man als Verbraucher vom Einzelhandel "Direkt ums Eck"

Wie soll die Stadt der Zukunft aussehen? Jeder Bürger kann mit seinem Einkaufsverhalten darauf Einfluss nehmen. Wer vor Ort beim Fachgeschäft einkauft, sichert nicht nur Arbeitsplätze in München, sondern vor allem auch ein abwechslungsreiches Angebot im Stadtviertel. Hier berät der Experte des Vertrauens, hier gibt es besondere Schätze zu entdecken, die man online und bei den großen Ketten meistens gar nicht bekommt. Der Verbraucher kann die Ware anprobieren oder zumindest einmal in die Hand nehmen – und hilfreiche Tipps vom erfahrenen Anbieter gibt es gleich mit dazu. Die sprichwörtliche "Katze im Sack" wird hier nicht akzeptiert.

Freundlicher Service, wenig Aufwand bei Umtausch

Und wenn dennoch einmal etwas umgetauscht oder repariert werden muss, dann ist der Weg zum Händler des Vertrauens ein kurzer. Langes Schlangestehen in der Postfiliale oder an der Paketstation, das Warten auf die neue Ware oder eine Gutschrift erübrigen sich, wenn man zum Einzelhändler um die Ecke geht. Nicht zu vergessen: Auch der lokale Fachhandel setzt immer öfter auf das Internet. Online bestellen und kurz danach im Laden um die Ecke abholen? Bei vielen Anbietern ist das kein Problem.

Lieber vor Ort shoppen und beste Qualität erhalten

Die Angebote sind also da, der mündige Kunde muss sie nur nutzen. Wenn es aber nur um das "günstigste Angebot" geht, dann kann der schnelle Klick im Internet durchaus – bei nicht vertrauenswürdigen Seiten – ganz schnell ziemlich teuer werden. Die Beispiele sind vielfältig: Die Ware kommt erst gar nicht an, sie entspricht nicht der Abbildung und so weiter – längst wurde aber schon der Kaufpreis abgebucht. Jüngst warnten Verbraucherschützer wieder einmal vor sogenannten "Fake Shops" im Internet. Vor Ort im Viertel ist dagegen alles "echt" und kann direkt gesehen und begutachtet werden. Der Einkauf "direkt ums Eck" hat seine klaren Vorzüge – und bringt dem Bürger seine Nachbarschaft näher.

Bodo-Klaus Eidmann/Mabr

Direkt ums Eck

Optik-Profi am Harras in neuem Gewand

Seit mehr als drei Jahrzehnten können sich Brillen- und Kontaktlinsenträger auf die erstklassige Beratung bei Optik Rischpler am Harras verlassen. Günstig in U- und S-Bahnnähe gelegen, ist das Fachgeschäft der Augenoptikermeister Regine und Martin Rechler schon lange eine feste Größe im Stadtteil Sendling.

Das Ehepaar hat das Optikgeschäft vor 15 Jahren übernommen, doch schon lange davor hatte sich Optik Rischpler einen Namen als verlässliche Adresse gemacht. Bis heute kümmert sich hier ein freundliches und professionelles Team um die Anliegen der Kundschaft. Kompetenz, Qualität und eine fundierte Beratung sind bei Optik Rischpler selbstverständlich – und jetzt erstrahlt das beliebte Fachgeschäft nach einem umfangreichen Umbau auch noch in neuem Glanz.

Die angenehme Atmosphäre im Laden, der umfassende Service und die enge Bindung ans Viertel machen Optik Rischpler nicht umsonst zu einer beliebten Anlaufstelle für die langjährige Stammkundschaft und neue Kunden, die Qualität auf ganzer Linie zu schätzen wissen. Das Team weiß Bescheid über aktuelle Trends, innovative Produkte und unterstützt die Kunden selbstverständlich auch nach Brillenkauf mit umfangreichen kostenlosen Serviceleistungen, damit man lange Freude an seiner Rischpler Brille hat. Ob Reparatur oder Anpassung von Optik-Profi am Harras in neuem Gewand SENDLING Kontaktlinsen, Sonnenbrille mit oder ohne Stärke, Designmodell oder schützendes Brillenetui: Hier bekommt man alles, was man braucht, um gut zu sehen.

Zur Neueröffnung nach dem Umbau startet Optik Rischpler jetzt außerdem eine attraktive Sonderaktion, bei der die Kunden sparen und gleichzeitig den hervorragenden Service des Traditionsunternehmens genießen können: Bei einem Einkauf von mindestens 149 Euro gibt es 25 Euro Rabatt – und für einen Einkauf ab 299 Euro sogar 50 Euro. Auf geht‘s!

Kontakt
Am Harras 11
81373 München
Tel.: 089/761716
Web: www.optik-rischpler.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 9h - 18:30h Sa: 9h - 13h

Besser laufen mit professioneller Beratung

Entspannt durchs Viertel schlendern und beim Shopping erstklassige Ware erstehen, die lange hält: Wer durch Sendling läuft, kann sich bei Schäfer Schuhmoden für den nächsten Spaziergang oder andere Gelegenheiten mit ausgesuchten Qualitätsschuhen eindecken. Schäfer Schuhmoden ist in diesem Stadtteil bereits seit über 70 Jahren ansässig – der Familienbetrieb wird schon in dritter Generation geführt.

Dass die Kunden dem Schuhmachermeisterbetrieb schon so lange die Treue halten, hat einen einfachen Grund: Das erfahrene Team kümmert sich um alle Ansprüche der Kunden. Hochwertige Modelle von Ara, Waldläufer, Legero, Sioux, Rieker, Panama Jack, FinnComfort, Gabor und Birkenstock sind die bekannten Marken, die Schäfer Schuhmoden führt. Auch vom Hersteller Joya, der besonders gut für Träger mit Rücken-, Hüft- oder Knieproblemen geeignet ist, gibt es Modelle. Schuhmachermeister Harald Schäfer und Orthopädietechnikerin Ursula Wallner sorgen dafür, dass jeder Schuh bequem ist und optimal sitzt – egal, ob man spezielle Einlagen benötigt oder nicht. Letztere kann man übrigens auch im Laden bestellen, der Betrieb ist präqualifiziert und kann orthopädische Rezepte mit der Krankenkasse abrechnen. Obendrein gibt es auch Bandagen und Kompressionsstrümpfe bei Schäfer Schuhmoden.

Der freundliche Service, zu dem auch fachmännische Schuhreparaturen gehören, kann montags bis freitags zwischen acht und 18 Uhr in Anspruch genommen werden, samstags sind die Schuh-Profis von neun bis 12.30 Uhr für ihre Kunden da.

Kontakt
Ettalstraße 1
81377 München
Tel.: 089 / 7 14 19 19
Web: www.schaefer-schuhmoden.de

Ihre sympathische Autowerkstatt mitten in Schwabing!

Ein Kfz-Meisterbetriebmit Herz und Verstand: Das gibt es auch in München. In Schwabing, direkt hinter der Münchner Freiheit, kümmern wir uns um Ihren fahrbaren Untersatz. Wir – das sind Demetrio Provenzano und Elisabeth Strobl. Gemeinsam mit unseren acht festangestellten Mitarbeitern und drei Auszubildenden bieten wir Ihnen als freie Kfz-Werkstatt einen zuverlässigen und hochwertigen Service. Unser Team pflegt, wartet und repariert Fahrzeuge aller Fabrikate. Wir arbeiten mit modernsten Diagnose- und Reparaturtechniken, natürlich unter Gewährleistung der Herstellergarantie. Wir behandeln Ihr Auto so, als wäre es unser eigenes!

Für uns steht Ihre Zufriedenheit mit unserer Arbeit an erster Stelle. Transparente Kosten und individuelle Lösungen sind für uns selbstverständlich. Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen und freuen uns auf Ihren Besuch. Schauen Sie doch einfachmal vorbei! Unsere freundlichen Werkstatt-Hunde Lulu und Cuno freuen sich genauso wie wir auf Ihren Besuch.

Kontakt
KFZ-Meisterbetrieb Schwabing Provenzano GmbH
Knollerstr. 4
80802München
Tel: 089/38808978
Web: www.kfz-schwabing.de

Schuhe für die ganze Familie

Nichts ist besser als ein Fachgeschäft in der Nachbarschaft, in dem man von Profis versorgt und beraten wird. Bei Mickys Schuhhaus im Herzen von Solln ist genau das der Fall: Hier steht ein erfahrenes Team bereit, um für Damen, Herren und Kinder den perfekten Schuh zu finden. Auf 220 Quadratmetern bietet Mickys Schuhhaus Modelle namhafter internationaler Hersteller für jeden Stil an. In Sachen Kinderschuhe verweist das Team stolz auf eines der größten Sortimente in ganz München. Denn: Jeder Kinderfuß ist anders, und diesem Umstand wird hier Rechnung getragen. In der Damenschuhabteilung gibt es ebenso modische wie bequeme Modelle bekannter Marken – und dazu passende Taschen. Und Herren dürfen sich neben bewährten Markenschuhen auf die handgemachten, rahmengenähten Business Schuhe der Marke Berwick in wunderbaren Ledern und Modellen freuen.

Schnelle Schuhreparaturen vom Meisterbetrieb sind bei Mickys Schuhhaus eine Selbstverständlichkeit: Wer heute seine Schuhe vorbeibringt, kann sie morgen schon wieder abholen. Ein weiteres Plus des Geschäfts ist die Sportschuhabteilung, in der Modelle von Nike, Adidas, New Balance und Puma erhältlich sind. Die Teamsportabteilung rüstet diverse Vereine aus, sowie auch viele Firmen mit eigener Bekleidung. Natürlich mit dem Druck oder der Beflockung aus eigener Herstellung.

Kontakt
Mickys Schuhhaus
Diefenbachstr. 47
81479 München
Tel: 089/794249
Fax: 089/792971
E-Mail:  info@mickys-schuhhaus.de

Rennschmied & Wagner

Rennschmied und Wagner entwirft klassische Herrenbekleidung und lässt sie in bester handwerklicher Qualität in den letzten deutschen Handwerksbetrieben produzieren. Für die Bekleidungsstücke werden nur erstklassige Materialien aus Naturfasern verwendet. Ihre Pullovergarne aus reiner Merinowolle beziehen sie von Zegna Baruffa, einem renommierten Garnhersteller aus dem Piemont, den es seit 1850 gibt. Gestrickt werden die Pullover in einer familiengeführten Strickerei in Thüringen. Kommen Sie in den Laden in der Amalienstraße und erleben Sie einzigartige, hochklassige Herrenbekleidung, großartige Verarbeitung und fantastische Stoffe. Unterstützen Sie die regionale Textilwirtschaft. Wir sorgen dafür, dass die traditionelle Textilkultur vor Ort erhalten bleibt.

Kontakt
Amalienstraße 14
80333 München
Tel.: 089/22849980
Web: www.rennschmied-wagner.de

SABA – Private Immobilien- Rentengesellschaft mbH

Viele Rentner verfügen über eine wertvolle Immobilie, haben aber nur eine kleine Rente. Wer seine finanzielle Situation verbessern will, kann die Immobilie verkaufen oder vermieten. Dann muss er aber ausziehen – und genau dies wollen fast alle älteren Menschen nicht! Die Schwabinger "SABA Private Immobilien-Rentengesellschaft mbH" hat sich auf solche Fälle spezialisiert. Sie kauft Immobilien auf Leibrente, das heißt: Die ehemaligen Eigentümer wohnen lebenslang in ihrer Immobilie, genießen weiterhin ihre vertraute Umgebung und erhalten dafür Geld, statt Miete zu bezahlen. SABA hat sich auf diese Art des Immobilien-An- und Verkaufs spezialisiert und verfügt über die entsprechende Erfahrung und Kompetenz aufgrund der in über 15 Jahren zur vollen Kundenzufriedenheit abgewickelten Leibrentenverkäufe. Übrigens: Hinter SABA stehen keine Makler oder Vermittler. Die Immobilie wird direkt angekauft.

Kontakt
Leopoldstraße 244
80807 München
Tel.: 089 - 20 80 39 677 oder 0172 - 93 31 025

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

München: BMW wehrt sich gegen schwere Anschuldigungen von türkischen Mitarbeitern
Ein Vorarbeiter soll im BMW-Werk in Garching bei München seinen Mitarbeitern verboten haben, sich auf Türkisch zu unterhalten. Das Verbot betrifft offenbar nicht nur die …
München: BMW wehrt sich gegen schwere Anschuldigungen von türkischen Mitarbeitern
Kurios: Fraktionen vergessen alten Beschluss - das hätte beinahe schwere Folgen
Eigentlich ging es um letzte Details, doch dann standen die Planungen für die Bebauung eines Areals in Feldkirchen auf der Kippe. Ein alter Beschluss war einigen …
Kurios: Fraktionen vergessen alten Beschluss - das hätte beinahe schwere Folgen
Schwerer Lkw-Unfall auf A99: Polizei meldete Probleme mit Gaffern 
Ein schwerer Lkw-Unfall hat sich auf der A99 ereignet. Daraufhin bildete sich ein großer Stau. Die Bergungsarbeiten der Feuerwehr München dauerten mehrere Stunden. Die …
Schwerer Lkw-Unfall auf A99: Polizei meldete Probleme mit Gaffern 
Burschen wollen Vereinsheim in Kantine einrichten - Gemeinde hat andere Pläne
Die Unterföhringer Burschen suchen ein Vereinsheim. In einem Jahr sollen sie Räume im neuen Feststadl bekommen. Doch am liebsten würden die jungen Männer jetzt schon …
Burschen wollen Vereinsheim in Kantine einrichten - Gemeinde hat andere Pläne

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.