1 von 2
Zum Ersten, zum Zweiten, zum ....
2 von 2
Michael Haller und Heinrich Broda animieren die Dornacher zum Bieten.

Versteigerung in Dornach

Ein Stückl vom Maibaum, bitte

Dornach - Der Dornacher Maibaum ist Vergangenheit und wurde gebührend verabschiedet. Die drei Vereine des Ortes versteigerten bei einer weißblauen Auktion Objekte, die Dornacher aus dem Maibaumholz gebastelt haben. So wurden rund 40 Produkte in den vergangenen Wochen gefertigt.

Accessoires, wie ein Weinflaschenhalter oder die Meterbar für Schnapsrunden. Witzig war ein Stiefelzieher. Der Hingucker für Hausbesitzer waren zwei weißblaue Holzbänke, für die man auch den nötigen Platz haben muss. Besonders prestigeträchtig ist eine Bodenplatte mit den Unterschriften aller Teilnehmer der Maibaumwache. Diese sicherte sich Oliver Karnoll, dessen Familie vor fünf Jahren den Maibaum gestiftet hat. Den nächsten Baum, der am 1. Mai 2017 aufgestellt wird, hat Christian Springer bereits zur Verfügung gestellt.

Für die weitere Zukunft haben die Vereine eine Warteliste mit mehreren Familien angelegt, die den Maibaum stiften möchten. Die Zukunft des Dornacher Maibaumes ist schon jetzt auf mehrere Jahrzehnte gesichert. Mit Michael Haller und Heinrich Broda wurde der Maibaum von zwei wortgewaltigen Dorforiginalen an den Mann oder die Frau gebracht. Beide hatten sichtlich Spaß, die Dornacher zu neuen Geboten zu animieren. 

Eine weitere Gaudi war das Wettsägen. Das Erfolgsrezept: nur ziehen, nicht schieben. Bei den Damen gewannen Jenny Ludwig und Tanja Aicher, bei den Herren Feuerwehrkommandant Günter Schenkl und Bernhard du Bellier. 

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Verkehrschaos auf A99: Obstlaster rast in Baustelle
Ein Sattelschlepper, beladen mit Obst, ist am frühen Morgen auf der A 99 bei Grasbrunn in eine Baustelle gerast. Die Folge: stundenlanges Verkehrschaos. 
Verkehrschaos auf A99: Obstlaster rast in Baustelle
München
Wiesn-Freude statt Heim-Apathie
Wie behindertengerecht und barrierefrei ist die Wiesn? Das testen Rollstuhlfahrer aus Neubiberg beim Ausflug aufs Oktoberfest.
Wiesn-Freude statt Heim-Apathie
Garching
Schutzpatronin für Garching
Dass bei dieser katholischen Feierstunde ausgerechnet dann der Regen einsetzt, als die evangelische Pfarrerin zu ihrer Rede ansetzt, darf man sicher nicht auf höhere …
Schutzpatronin für Garching

Kommentare