Drogen bei Musikfestival: Polizei nimmt 18 Besucher fest

Musik und Drogen - das geht immer noch zusammen. Etwa beim Elektrofestival in Oberschleißheim. Doch die Polizei war auch vor Ort.

Oberschleißheim - Betäubungsmittel aller Art haben einige Besucher beim Elektrofestival am Samstag in Oberschleißheim genommen. 18 Besucher im Alter zwischen 20 und 33 Jahren hat die Polizei erwischt und festgenommen. Außerdem beschlagnahmte sie eine Vielzahl von Rauschmitteln und erteilte Platzverweise.

Um von der Polizei nicht entdeckt zu werden, hatte sich so mancher Festivalbesucher für seinen Drogenkonsum ein stilles Örtchen gesucht. Drei nahmen das besonders wörtlich: Sie versteckten sich in einer Dixitoilette und sperrten einfach ab. Doch die Polizei war schlauer, entdeckte das schmale Versteck und hob es aus. Bei ihrer Festnahme vor der Toilette leisteten zwei der Drogenkonsumenten erheblichen Widerstand. Ein Polizeibeamter wurde oberhalb des rechten Auges verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Auch der Rettungsdienst war im Einsatz: Die Helfer behandelten sechs Besucher, die jeweils zu viel von ihrem Rauschmittel erwischt hatten. Drei waren so schlecht beieinander, dass sie in eine Klinik gebracht wurden.

Alle Festgenommenen sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß, meldet die Polizei. Die zuständigen Behörden prüfen, ob Maßnahmen gegen den Veranstalter des Elektrofestivals erlassen werden können. bw

Rubriklistenbild: © Michalek

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Carsharing gibt‘s jetzt auch in Grünwald
In der Tiefgarage der Gemeinde Grünwald am Markplatz stehen neuerdings zwei Fahrzeuge im Carsharing-System bereit. Für dieses Angebot hat die Gemeinde einen Vertrag mit …
Carsharing gibt‘s jetzt auch in Grünwald
Polizei-Hubschrauberstaffel kommt nach Oberschleißheim
Der Kampf ist so gut wie verloren: Die Hubschrauberstaffel der bayerischen Polizei darf nach Oberschleißheim verlegt werden. Eine letzte Chance bleibt den Gegnern noch.
Polizei-Hubschrauberstaffel kommt nach Oberschleißheim
Wohnhaus steht in Flammen
Großeinsatz für die Feuerwehr: Ein Wohnhaus in Lohhof hat am Nachmittag gebrannt. 
Wohnhaus steht in Flammen
Sieben Stunden in steilem Isarhang gefangen: Feuerwehr muss Hündin und Frauchen befreien
Hinter sich den Abgrund, 20 Meter entfernt ihr Hund Lilly, ebenfalls im steilen Isarhang gefangen – so hing eine Frau am Donnerstag sieben Stunden lang fest. 
Sieben Stunden in steilem Isarhang gefangen: Feuerwehr muss Hündin und Frauchen befreien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.