Das Duell der Urgesteine

Unterhaching - Die beiden Kapitäne, die sich vor dem Anpfiff zwischen der SpVgg Unterhaching und Wacker Burghausen die Hände schütteln werden, gehörten zur legendären Mannschaft, die vor zehn Jahren den Aufstieg in die Bundesliga schaffte.

Heute sind Ralf Bucher (36) und Björn Hertl (32) in ihren Klubs die Urgesteine schlechthin. Bucher ist in seiner 20. Saison in Unterhaching ohnehin der vereinstreueste Profi im gesamten deutschen Fußball. Aber auch Hertl, der 1988 als D-Jugendlicher zur SpVgg kam, ist in Burghausen inzwischen der dienstälteste Spieler. 2001 wechselte er nach 20 Bundesliga-Einsätzen in zwei Jahren zum Regionalligisten Wacker. In der Aufstiegssaison 1998/99 verbuchte Hertl 20, Bucher 29 Einsätze für die SpVgg. Die Erinnerung an damals ist geblieben.

„Wer dabei war, hat viel mitgenommen“, sagt Unterhachings Kapitän, „das Jahr 1999 war die Krönung der ganzen Jahre zuvor, weil einfach alles gepasst hat. Und es ist immer noch schön, wenn man die Leute von damals wieder sieht.“ Seinem damaligen Abwehr-Konkurrenten Björn Hertl stand Bucher seitdem schon mehrmals auf dem Platz gegenüber. „Wenn wir uns gesehen haben, war das immer ein herzlicher Kontakt“, beschreibt er das Verhätnis der beiden, „persönlich haben wur uns immer gut verstanden. Inzwischen haben wir beide eine gewisse Stellung in unserer Mannschaft." Auch Hertl denkt gerne zurück: „Es war eine super Zeit mit einer super Mannschaft, die perfekt zusammengepasst hat. Wir sind damals sogar abends zusammen weggegangen. Es war so, als hätte sich der Erfolg von ganz alleine eingestellt.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mahnmal für Zwangsarbeiterinnen in Lohhof: So soll es ausschauen
Künftig wird in Lohhof an die Menschen erinnert, die unter den Nazis in der Flachsröste schufteten. Der Siegerentwurf wurde nun vorgestellt.
Mahnmal für Zwangsarbeiterinnen in Lohhof: So soll es ausschauen
Zwei Verletzte nach fatalem Wendemanöver auf der Hauptstraße
Zwei Verletzte und ein Gesamtsachschaden von rund 15.000 Euro: Das sind die Folgen eines fatalen Wendemanövers auf der Hauptstraße in Neubiberg.
Zwei Verletzte nach fatalem Wendemanöver auf der Hauptstraße
Peter Gaymann und seine Yoga-Hühner: Schäftlarn ist der Mittelpunkt des Huhniversums
Der prominente Cartoonist Peter Gaymann wohnt mittlerweile in Schäftlarn. Dort, in einer ehemahligen Gaststätte, bringt er seine legendären Yoga-Hühner zu Papier.
Peter Gaymann und seine Yoga-Hühner: Schäftlarn ist der Mittelpunkt des Huhniversums
80-Jähriger mit Rennrad unterwegs - dann nimmt ihm Sprinter die Vorfahrt
Bei einem Unfall ist ein 80-jähriger Taufkirchner verletzt worden. Er war mit seinem Rennrad auf dem Radweg an der B 471 unterwegs.
80-Jähriger mit Rennrad unterwegs - dann nimmt ihm Sprinter die Vorfahrt

Kommentare