Eier schmücken den Lebensbaum in Bücher-Ei

- Beteiligung riesengroß

Garching (mf) - "Das kleine Frühlingsfest ist etwas größer geworden", freute sich Jürgen Heckel, Leiter der Garchinger Stadtbücherei, beim Blick auf die riesige Schar Gäste, die sich um den "Garchinger Lebensbaum" versammelt hatte. Mit einer Matinée wurde der mit über 1000 Eiern geschmückte Baum in der Bücherei, von der laut Heckel mittlerweile viele Leute als "Bücher-Ei" sprechen, feierlich eingeweiht; mit Frühlingsliedern, Ostergeschichten von Lena Christ und Volksmusik mit den Garchinger Pfeifern. Die Leiterin des Kinderchors an der Musikschule Garching, Christine Buchbauer, hatte sogar selbst komponiert: Zu ihrer Begleitung am Klavier sangen die Kinder dieses Lied mit dem Refrain "Ich bin der Lebensbaum, Du kannst mir alles anvertrau`n". Dazu gab es einen Eiersalat, zubereitet von Kindern nach einer zuvor von Liesel Urbas vorgelesenen Anleitung der Schriftstellerin Lena Christ zu.

Wochenlang hatte das Eier-Team rund um Bibliothekarin Gabriele Malek kunstvoll bemalte Eier gesammelt: Ob 1860er-Fan-Ei, der Wunsch nach Frieden, Liebe und Gesundheit auf einem Straßenei, Eierköpfe mit Wollfäden als Haarpracht, ein Kant-Spruch zum Kant-Jahr 2004 - wer den Baum betrachtet, hat wirklich viel zu schauen. Eine Zahnarztpraxis schmückte eine Eierkette gar mit einem echten Zahn, die Tabaluga-Damen der Musikschule bauten einen Eier-Drachen. Sogar die starken Männer vom Bauhof griffen zum Malpinsel, die Nachbarschaftshilfe legte sich ins Liebeserklärung ans Team Zeug, das Alten-Service-Zentrum und viele Schulkinder ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Nur ein Ei konnte nicht aufgehängt werden: Ein Töpfer-Kurs kreierte ein riesiges und entsprechend schweres Osterei, das noch heiß in der Bücherei angeliefert wurde und einen Ehrenplatz in einem Korb unterm Baum bekam. In Ehren gehalten wird garantiert auch das Lieblingsei von Jürgen Heckel: Kalligraphisch gestaltet vom Garchinger Grafiker Jürgen Pichler, trägt es auf einer Seite den Schriftzug der Stadtbücherei mitsamt rotem Herz im Buchstaben D, auf der anderen Seite auf blauem Hintergrund ein "Herzliches Dankeschön" an Bücherei und Team.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Elf neue Infektionen übers Wochenende
Coronavirus im Landkreis München: Elf neue Infektionen übers Wochenende
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Plötzlich wurde ihm schwarz vor Augen: 18-Jähriger prallt mit BMW gegen geparkte Autos
Plötzlich wurde ihm schwarz vor Augen: 18-Jähriger prallt mit BMW gegen geparkte Autos

Kommentare