Eiffelturm-Idee stößt auf Ablehnung

Oberschleißheim - Mit 37 Punkten war die Tagesordnung des Gemeinderates Oberschleißheim so voll, dass man sich kurz vor 23 Uhr vertagen musste.

Den Großteil der Tagesordnung machten 22 Anträge zum Haushalt 2009 aus, die das Gremium komplett abarbeitete.

Oberschleißheim – Mehrheitliche Zustimmung erhielten energiepolitische Anträge der Grünen: So werden 15 000 Euro bereit gestellt, damit weitere kommunale Gebäude Energieausweise bekommen. Auch die von den Grünen beantragten 10 000 Euro für die Fortschreibung des Energiekonzeptes für Oberschleißheim wurden mehrheitlich genehmigt. Die CSU aber stimmte dagegen, denn „wir haben schon ein Konzept. Jetzt geht es um die Umsetzung. Eine ewige Fortschreibung ist nur eine Geldbeschaffungsmaschine für eine bestimmte Sparte“, wandte Peter Benthues (CSU) ein.

Weitere 20 000 Euro boxten die Grünen für neue Fahrradständer im südlichen Bahnhofsbereich durch. Mehrheitlich abgelehnt wurden zwei Anträge von Thomas Guldenkirch (CSU): Weder die roten Beton-Sitzschlangen auf dem Bürgerplatz noch das Glasständer-Kunstwerk in Eiffelturm-Optik (wir berichteten über beides) gefielen. Guldenkirchs Eiffelturm-Idee für den Kreisel an der Sonnenstraße fand kein Gefallen und wurde mit 19:5 Stimmen abgelehnt.

Casimir Katz (FDP) befürchtete ein erhöhtes Unfallrisiko, wenn ein beleuchtetes Kunstwerk in der Mitte des Kreisel hoch aufragen würde. Peter Lemmen (SPD) und Ingrid Lindbüchl (Grüne) liebäugelten mit einer Bepflanzung des Kreisels. Ingrid Lindbüchl (Grüne) kündigte an, ihren Vorschlag für eine schneckenförmige Buchsbaumhecke auszuarbeiten und als Antrag vorzulegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. In einem Pflegeheim gab es einen Toten, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Eltern, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, haben die Möglichkeit ihre Kinder in einer Notbetreuung unterzubringen. Doch viele nutzen das Angebot nicht …
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Schutzkleidung wird im Landkreis dringend benötigt. In einer Ismaninger Trachten-Manufaktur nähen zwei Mitarbeiterinnen daher seit Kurzem Schutzmasken. Auch …
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice
Homeoffice mit kleinen Kindern, Arbeiten in Zeiten von Corona. Noch nie mussten so viele Menschen ihren Alltag neu organisieren. Vier Mütter aus Pullach berichten aus …
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice

Kommentare