Mit einem „Wuff“ den Stress gelindert

Neubiberg - Die Freizeit in den Ferien können viele Schüler mit ihrem Familienhund verbringen. Wer dazu nicht die Gelegenheit hat, bekommt sie vielleicht bald in in der Schule.

Zwischen den Kindern liegt Emma im Stuhlkreis auf dem Boden. Ein Bub kuschelt sich an den Bauch der Schäferhundmischlingsdame, andere haben ihre Hände auf ihrem Fell. Wenn Emma in die Schule kommt (zur Zeit hat sie Pause), ist für die Kinder immer ein ganz besonderer Tag. Einmal pro Woche nimmt Klassenlehrerin Christiane Koller ihr Tier mit, wenn sie die Klasse 3 c an der Grundschule Neubiberg unterrichtet. „Die Kinder sind immer ganz scharf drauf, an welchem Tag die Emma kommt“, erzählt die Pädagogin, die im November 2010 mit ihrem Hund für das Projekt „Beißt der?“ ausgebildet wurde. Auch an anderen Schulen im Freistaat gibt es solche Klassenhunde.

„Die Gegenwart von einem Hund hat eine beruhigende und stresslindernde Wirkung“, erklärt die Hundesachverständige Hildegard Jung. Neben Emma hat sie schon mehr als 100 Hunde für die Schule ausgebildet. Für die Schüler sei der Umgang mit den Tieren ein Gewinn: „Die Kinder haben ziemlichen Druck, beim Hund zählt das alles nicht.“

Vor allem Buben könnten so ihren Gefühlen Ausdruck verleihen. „Sie wollen sich keine Blöße geben, aber wenn sie mit dem Hund kuscheln, können sie Trost bei ihm finden“, berichtet Jung von den Erfahrungen aus den Studien. Ein Mädchen vertraute den Wissenschaftlern an: „Beim Hund ist es so toll, er hört einem immer zu und er schimpft nicht.“

Das wissen auch die Drittklässler aus Neubiberg zu schätzen. „Emma ist der Staubsauger“, ruft Marlon unter dem Gelächter der anderen Kinder. Und wirklich: Egal ob Pausenbrote oder Papierschnipsel - Emma bedient sich gerne oder entzückt alle mit Kunststücken, etwa wenn sie eine Banane auf dem Kopf balanciert. Und wer Hundedienst hat, hat ohnehin das große Los gezogen: Er darf Emmas Bett im Klassenzimmer richten, darf ihr die Wasserschüssel hinstellen und sie an der Leine führen, wenn es in der Pause nach draußen geht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

52-Jährige fährt Porsche zu Schrott
Rund 30.000 Euro Schaden hat eine Porsche-Fahrerin (52) aus Neubiberg in Straßlach-Dingharting verursacht, als sie vom Laufzorner Weg nach links in die Grünwalder Straße …
52-Jährige fährt Porsche zu Schrott
Kraftwerk bekommt doch Filter
Das ist mal ein Protest mit schneller Wirkung.
Kraftwerk bekommt doch Filter
Verkehr macht Schäftlarner rasend
Raser, rücksichtslose Fahrer und komplizierte Wege: Die Schäftlarner sind genervt vom Verkehr. Doch mit Verbesserungen können sie kaum rechnen.
Verkehr macht Schäftlarner rasend
Feuerteufel: 13 Brände gehen wohl auf sein Konto
Acht Feuer in zehn Tagen, weitere folgten: Massiven Schaden hatte in Feuerteufel im Frühsommer im Landkreis München angerichtet. Und er ist noch immer auf freiem Fuß.
Feuerteufel: 13 Brände gehen wohl auf sein Konto

Kommentare