Einsparungen zahlen sich aus

- Gemeinde Ottobrunn präsentiert erste Erfolge

VON BENEDIKT GARSKY Ottobrunn - Die Sparmaßnahmen der Gemeinde Ottobrunn zeigen erste Erfolge. "Wir brauchen nicht zu jubeln, aber unser Haushalt ist glücklicherweise ausgeglichen", so Zweiter Bürgermeister Rudolf Heydt (SPD) bei der jüngsten Finanzausschusssitzung. Die Ottobrunner dürfen sich demnach freuen, denn "die Hebesteuern und Gebühren werden in diesem Jahr nicht erhöht".

Am deutlichsten zeigen sich die Reformen in der Bibliothek. In diesem Jahr werden dort nämlich 34 000 Euro Personalkosten eingespart, im kommenden Jahr gar 47 000 Euro. "Innerhalb von zwei Jahren wird das Budget um 80 000 Euro verkürzt", erläuterte Kämmerer Michael Dissing. Die Gemeinde stellte aber klar, dass es sich um keine Entlassungen handeln würde. Pensionierungen und Arbeitsplatzwechsel ermöglichten die Einsparungen. Auch der Aspekt, dass immer mehr auf Computer gesetzt werde, sorgt für eine Kostensenkung: "Mitarbeiter werden mehrmals geschult, und das Netzsystem wird ständig erweitert, denn nur so funktionieren unsere Einsparungen", so Hauptamtsleiter Gerhard Sumper. Ein CSU-Antrag, wonach die Systembetreuung von 65 000 auf 60 000 Euro gekürzt werden sollte, wurde abgelehnt.

Auch der Wasserversorgungsbetrieb steht auf "eigenen Beinen" und entwickelt sich zu einem Selbstläufer. Eine Wasserkonzessionsabgabe in Höhe von 50 000 Euro an die Gemeinde ist das Ergebnis. "Der Bürger spürt aber davon nichts", so Kämmerer Dissing.

Wolf-Ferrari-Haus "enorm teuer"

Sorgen allerdings bereitet das Wolf-Ferarri-Haus. Mit Zuschüssen von 720 000 Euro sei es enorm teuer. Zwar wurde auch hier gespart, aber kulturelle Veranstaltungen "tragen sich nur selten und sind damit kostspielig".

Die Fraktionen der Grünen und der CSU beanstandeten, dass die Bibliotheksgebühr für Gäste aus den Nachbargemeinden voraussichtlich verdoppelt wird. Immerhin kommen laut Maria Reinelt (CSU) über 1000 Besucher aus den angrenzenden Gemeinden. "Da läppert sich einiges zusammen", so Reinelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Coronavirus im Landkreis München: 30 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Coronavirus im Landkreis München: 30 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen

Kommentare