Miteinander verwachsen wie Zwillinge sind Fanny und Albert Heiß laut ihrer Tochter Gabriele. Rechts Enkelin Sabrina, links Bürgermeister Edwin Klostermeier. Foto: rammelsberger

Eiserne Hochzeit: Es begann mit Feldpostbriefen an einen U-Bootfahrer

Putzbrunn - Fanny und Albert Heiß, beide Jahrgang 1920, haben Eiserne Hochzeit gefeiert in Putzbrunn.

Die beiden sind somit 65 Jahre verheiratet, im Zeitalter der flüchtigen Lieben ist das eine erstaunlich lange Zeit. Ihre Liebe begann als Brieffreundschaft, das war im Zweiten Weltkrieg. Albert Heiß war bei der Marine. Ein Bekannter hatte damals zur späteren Frau Heiß gesagt, er wüsste da jemanden, der würde sich sehr freuen, wenn er Post bekäme. Und so schrieben sich die Handarbeitslehrerin und der U-Boot-Fahrer ersteinmal sehr viele Briefe, bis sie sich dann 1943 in Regnitzlosau kennen- und liebenlernten. 1944 haben die Beiden dann geheiratet.

Ihre Beziehung hat die schwierige Zeit des Krieges und die ebenso schwierige Zeit danach überdauert. 65 Jahre später sind sie immer noch füreinander da. Sie sind „miteinander verwachsen wie Zwillinge“ sagt dazu ihre Tochter Gabriele Heiß, es sei die „perfekte Symbiose zwischen zwei Menschen“.

Seit einem Jahr leben Fanny und Albert Heiß in Putzbrunn, um in der Nähe der Familie ihrer Tochter zu sein, die im benachbarten Brunnthal lebt. Und so versorgt Fanny Heiß nicht nur ihren Mann, der schon durch längere Krankheit die Widrigkeiten des Alters zu spüren bekommen hat, sondern auch die siebenjährige Enkelin Sabrina, die ab und zu auch bei ihrer Oma übernachtet.

Der Tag des Jubiläums war für alle Beteiligten aufregend. Putzbrunns Bürgermeister Edwin Klostermeier gratulierte persönlich und überreichte einen mit italienischen Delikatessen prall gefüllten Geschenkkorb. Gratulationen per Post kamen vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und von Bundespräsident Horst Köhler.

Eine Jubiläumstorte zum Kaffee gab es natürlich auch. So gegen 16 Uhr waren die Feierlichkeiten dann zu Ende. Vielleicht versanken die beiden Jubilare Fanny und Albert Heiß nach einem solchen Tag noch ein bisschen in der Erinnerung an 65 erfüllte Ehejahre, und an eine spannende Lebensgeschichte, die es Wert wäre aufgeschrieben zu werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Mittelschule: Pullach hat das Geld, Baierbrunn den Platz
Neue Volte in Sachen Schule in Baierbrunn und Pullach: Jetzt überlegen die Pullacher, ob sie ihre neue Mittelschule nicht in Baierbrunn bauen sollen.
Neue Mittelschule: Pullach hat das Geld, Baierbrunn den Platz
S7-Ausbau: Raumfahrtprogramm „Bavaria One“ soll die S-Bahn retten
Endlich eine bessere S-Bahn-Anbindung für Aying und die anderen Orte an der S 7: Wie das funktionieren könnte - und was das mit dem Raumfahrtprogramm „Bavaria One“ zu …
S7-Ausbau: Raumfahrtprogramm „Bavaria One“ soll die S-Bahn retten
Entwarnung nach Großeinsatz am Deininger Weiher - Gasthaus vor Überschwemmung gerettet
Auch im Landkreis München steigen die Pegel der Isar und Seen durch die anhaltenden Regenfälle.  Feuerwehr und ABC-Zug München Land konnten nun den Wassermassen am …
Entwarnung nach Großeinsatz am Deininger Weiher - Gasthaus vor Überschwemmung gerettet
Retter appellieren an Vernunft: Lebensgefahr bei Kanu-Fahrten auf Hochwasser-Isar 
Die lang anhaltenden Regenfälle der vergangenen Tage haben die Isar in einen reißenden Fluss verwandelt. Trotzdem wagen sich einige Paddler und Kanu-Fahrer auf die Isar. …
Retter appellieren an Vernunft: Lebensgefahr bei Kanu-Fahrten auf Hochwasser-Isar 

Kommentare