Basar

Eltern auf Schnäppchenjagd in Feldkirchen

Feldkirchen - Zum Kindersachenbasar lädt die Mutter-Kind-Gruppe Feldkirchen ein in die Gemeindehalle, Richthofenstraße 1. Annahme ist am Freitag, 19. Februar, von 16.30 bis 19 Uhr. Anmeldung ab sofort.

Verkauf ist am Samstag, 20. Februar, von 9 bis 12 Uhr, für Schwangere schon ab 8.30 Uhr, nur mit Mutterpass und ohne Begleitung; Abholung nicht verkaufter Ware am 20. Februar von 15.30 bis 17 Uhr.

Angenommen werden gut erhaltene, saubere Frühjahr- und Sommerkleidung bis Größe 164, Umstandskleidung, Schuhe, Spielsachen, Fahrräder, Kinderwagen und mehr. Pro Familie können maximal 30 Teile abgegeben werden. 

Die hierzu benötigte Kundennummer und alle weiteren Informationen inklusive Etiketten gibt es ab Mittwoch, 10. Februar, 20 Uhr unter www.basar-feldkirchen.de Eine Registrierung ist ab sofort möglich. Als Bearbeitungspauschale werden zwei Euro € bei der Endabrechnung abgezogen. Vom Verkaufserlös kommen 15 Prozent Einrichtungen mit Kindern zu Gute.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterföhring startet eine eigene Buslinie
Unterföhring leistet sich – losgelöst vom MVV-System – eine eigene Buslinie, um die Isarau an den öffentlichen Nahverkehr anzubinden. Für Bus und Fahrer will die …
Unterföhring startet eine eigene Buslinie
Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn - Bei der Bildungsinitiative „business@school“ nehmen Gymnasiasten lokale Unternehmen unter die Lupe und entwickeln auch eine eigene Geschäftsidee. 
Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Taufkirchen/Ottobrunn - Jahrelang haben zehn Betriebe ihre Gewerbesteuer irrtümlicherweise nach Ottobrunn überwiesen, obwohl sie auf Flächen der Nachbargemeinde …
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen
Kirchheim – Im Juli 2017 will Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU) mit einem Bürgerentscheid sein Konzept der neuen Ortsmitte von den Kirchheimern absegnen lassen. Die …
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen

Kommentare