Klimabotschafter und Energiedetektive: Schülerinnen und Schüler des Projektteams Umweltschule am Ernst-Mach-Gymnasium Haar. Foto: Allianz Umweltstiftung

Ernst-Mach-Gymnasium: Energiedetektive bekommen Audienz bei Bundespräsident Gauck

Haar - Haarer Schüler treffen den deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck am kommenden Dienstag im Schloss Bellevue. Als besondere Anerkennung dafür, dass das Ernst-Mach-Gymnasium (EMG) Haar den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung gewonnen hat.

Das Projektteam Umweltschule des Ernst-Mach-Gymnasiums Haar wird mit 10 000 Euro für sein langjähriges und umfangreiches Klimaschutz-Engagement ausgezeichnet: Energiedetektive kümmern sich um das Energiesparen im Schulalltag, Botschafter für Klimagerechtigkeit informieren auch außerhalb der Schule über den Klimawandel und im Unterricht oder in Jahresprojekten wird das Thema Klimaschutz auf unterschiedlichste Weise behandelt (wir berichteten). „Besonders beeindruckte die Jury das Themenjahr 2012 ,Ernährung und Klima', das mit zahlreichen schulübergreifenden Aktivitäten auf den Zusammenhang zwischen unseren Ernährungsgewohnheiten und dem Klimawandel aufmerksam machte, meldet Peter Wilde von der Allianz Umweltstiftung.

Angefangen hat alles mit dem Projekttag „Energie“ am EMG im Jahr 2006. Dabei entdeckten die Schüler und Lehrer mit Hilfe einer Wärmebildkamera, dass aus dem Schulgebäude jede Menge Energie entwich. Diese Erkenntnis war Auslöser für die Gründung des Projektteams Umweltschule, das inzwischen fest in der Schulgemeinschaft verankert ist und zahlreiche Klimaschutz-Aktivitäten angestoßen und umgesetzt hat. So wurden inzwischen alle Fenster der Schule erneuert, die Außenfassade der Turnhalle gedämmt und die Beleuchtungs- sowie Heiztechnik saniert. Die größeren Baumaßnahmen finanzierte dabei der Schulträger. Kleinere Maßnahmen, wie etwa die Anschaffung von Bewegungsmeldern zur Steuerung der Beleuchtung im Fahrradkeller oder den Schulfluren, wurden mit Preisgeldern aus Wettbewerbsgewinnen von der Schule selbst bezahlt.

Eine Rekordbeteiligung verzeichnet der Deutsche Klimapreis, den die Allianz Umweltstiftung vor fünf Jahren eingerichtet hat, in diesem Jahr. 150 Schulen oder Schülergruppen hatten ihre Projekte und Aktivitäten bei dem mit insgesamt 65 000 Euro dotierten Preis eingereicht. „Klimaschutz ist an deutschen Schulen ein Top-Thema“, freut sich Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Stiftung, „dementsprechend fiel die Jury-Entscheidung nicht leicht.“

Die fünf Hauptpreise von jeweils 10 000 Euro gehen neben dem Ernst-Mach-Gymnasium Haar an die hessische Alexander-von-Humboldt-Europaschule in Viernheim, die Gesamtschule Mühlenberg in Hannover, die Realschule Triberg im Schwarzwald sowie an das Wildermuth-Gymnasium in Tübingen. Am Montag, 3. Juni, überreicht Bundesumweltminister Peter Altmaier Schülern und Lehrer der Gewinner im Allianz Stiftungsforum in Berlin ihre Preise. Die fünf Siegerschulen dürfen sich tags darauf auch auf einen Fototermin bei Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue freuen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zusammenstoß beim Abbiegen
Zusammenstoß an der Kreuzung: Eines der beteiligten Autos war nach einem Unfall in Schäftlarn nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden.
Zusammenstoß beim Abbiegen
Autofahrer kracht betrunken in die Leitplanke
 Betrunken ist ein 48-Jähriger in Aschheim mit seinem Auto in die Leitplanke gerauscht.
Autofahrer kracht betrunken in die Leitplanke
Wachstum kommt Brunnthal teuer zu stehen
Den Entwicklungen im Ballungsraum München kann sich auch die Gemeinde Brunthal nicht entziehen. Bürgermeister Stefan Kern führte auf der Bürgerversammlung aus, was das …
Wachstum kommt Brunnthal teuer zu stehen
Ex-Gemeinderat vermisst gute Anbindung ans Gewerbegebiet
Hans Gürster wünscht sich eine bessere Anbindung ans Gewerbegebiet am Grünwalder Weg in Unterhaching. Wer kein Auto habe, sei aufgeschmissen. Auch der Seniorenbus, den …
Ex-Gemeinderat vermisst gute Anbindung ans Gewerbegebiet

Kommentare