Mehr als 100 Taufkirchner haben sich im Foyer des Ritter-Hilprand-Hofs über die Pläne der Gemeinde zur Unterbringung von Asylbewerbern informiert. Fotos: Robert Brouczek

Erstmal Helferkreis aus der Taufe heben

Taufkirchen - Das Foyer des Ritter-Hilprand-Hofs ist rappelvoll. Mehr als 100 Interessierte sind an diesem frühen Abend gekommen, um Vertreter der Gemeinde und des Landratsamtes zur Unterbringung von Asylbewerbern in Taufkirchen reden zu hören.

Bürgermeister Ulrich Sander (parteifrei) sagt in Anbetracht der Besucherrmasse: „Man sieht: Das Thema Asyl bewegt die Menschen.“ Auf der Infoveranstaltung besteht kein Zweifel, dass die Gemeinde Taufkirchen ihren Teil zur Entschärfung der Lage beitragen will. Gemeinsam haben Sander und sämtliche Fraktionen des Gemeinderates eine öffentliche Erklärung zum Thema Asylbewerber verfasst, die Sander an diesem Abend vorliest (mehr dazu am Donnerstag in der Print-Ausgabe).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerns Trachtler trauern um Otto Kragler
Über 100 Trachtler und 23 Fahnen aus den Gauen des Bayerischen Trachtenverbandes haben Otto Kragler auf seinem letzten Erdenweg begleitet.
Bayerns Trachtler trauern um Otto Kragler
Zehn Jahre First Responder Hohenschäftlarn: Die Ersten, wenn’s um alles geht
Sie verschaffen Notfallpatienten lebenswichtige Minuten und retten Menschenleben: Seit zehn Jahren gibt es den First Responder in Hohenschäftlarn.
Zehn Jahre First Responder Hohenschäftlarn: Die Ersten, wenn’s um alles geht
„Hochwasserschutz wichtiger als Frischluft-Schneise“: SPD attackiert Grüne
Der Hochwasserschutz im Hachinger Tal ist wichtiger als die Frischluftschneise für die Landeshauptstadt, findet die Kreis-SPD. Sie wirft den Grünen Wahlkampfgetöse vor.
„Hochwasserschutz wichtiger als Frischluft-Schneise“: SPD attackiert Grüne
„Alle im Wahlkampf-Modus“: Bürgermeisterin staucht spendierfreudigen Gemeinderat zusammen
Ursula Mayer, scheidende Bürgermeisterin von Höhenkirchen-Siegertsbrunn, verweigert dem Haushaltsplan ihre Stimme. Sie sagt: Der Wahlkampf ist schuld.
„Alle im Wahlkampf-Modus“: Bürgermeisterin staucht spendierfreudigen Gemeinderat zusammen

Kommentare