+
Die Sky-Zentrale an der Medienallee 26 in Unterföhring ist zu eng geworden.

Gemeinderat befürwortet zwei neue Gebäude

Sky will expandieren und braucht Platz

  • schließen

Unterföhring - Der Bezahlsender Sky ist auf Wachstumskurs. Für die 1800 Mitarbeiter ist die Firmenzentrale an der Medienallee 26 in Unterföhring zu klein geworden. 

Der Gemeinderat hat die Pläne am Donnerstag einstimmig befürwortet: Für das Projekt wird ein Bebauungsplan aufgestellt. „Mit 60 Prozent Wachstum sind wir das wohl am stärksten wachsende Medienunternehmen in Bayern“, sagt Sky-Sprecher Jörg Allgäuer: „Das ist eine tolle Geschichte.“

Zentrale langfristig gemietet

Im Juni 2010 wurde die moderne, ovalförmige Firmenzentrale, die von den Mitarbeitern „Ufo“ genannt wird, bezogen. Sie war für 1100 Mitarbeiter geplant, inzwischen arbeiten an der Medienallee 26 schon 1800 Mitarbeiter. Der Sender hat das Gebäude langfristig von der Commerz Leasing gemietet, die Eigentümer des Hauses ist. Weil es inzwischen aber in allen Abteilungen zu eng wird, hat Sky bereits vor einigen Monaten an der Betastraße 7a ein bestehendes Gebäude angemietet. Ein weiteres soll in vier Monaten an der Betatraße 11 bezogen werden.

Grundeigentümer stellt den Antrag

Doch langfristig will der Sender  neue Gebäude entwickeln: Noch sind die Pläne in einem frühen Stadium. Zunächst wollte man bei der Gemeinde abklopfen, was auf dem 38 330 Quadratmeter großen Grundstück an der ZDF-Straße genehmigungsfähig ist. Sky schwebt vor, dass hier für 800 Mitarbeiter ein Bürogebäude mit Konferenzräumen und Cafeteria sowie ein Produktionsgebäude mit fünf Studios entstehen soll. Darunter eine Tiefgarage mit 400 Stellplätzen. Das Grundstück, um das es an der ZDF-Straße geht, gehört Ludwig Schäffler aus Schondorf. Er ist Chef der MTI-Teleport, einem technischen Dienstleister, der an der Betastraße ansässig ist und mit dem Sky in technischen Bereichen kooperiert. Auf seinem Grundstück befinden sich derzeit mehrere Büro- und Lagergebäude sowie ein Parkplatz. Sie sollen zum Teil rückgebaut werden. Schäffler hat den Antrag für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan gestellt. Mit ihm wird die Gemeinde nun einen Durchführungsvertrag für das Projekt schließen. Für den Gemeinderat ist ein viergeschossiges 16 Meter hohes Gebäude und eine Geschossflächenzahl von 1,4 vorstellbar.

Brücke über die ZDF-Straße soll  Alt und Neu verbinde

 Eine Brücke soll den Neubau mit der Firmenzentrale auf der anderen Straßenseite verbinden und sich im zweiten Geschoss über die ZDF-Straße spannen. Sky hat 4,5 Millionen Abonnenten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Tendenz steigend, sagt Sprecher Jörg Allgäuer. Eigentlich hätte die Konzernleitung gerne Richtung Osten expandiert, worauf sich Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU) nicht einließ: „Der Etzweg ist die rote Linie.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Schlangenlinien auf dem Radl unterwegs
Garching – Mit fast zwei Promille fuhr ein 30-jähriger Radlfahrer in der Nacht zum Montag durch Garching.
In Schlangenlinien auf dem Radl unterwegs
Saatkrähen verschmutzen Gräber
Auf dem Unterhachinger Friedhof kommt es immer wieder zu Beschwerden über Krähen, die mit ihren Ausscheidungen die Gräber verunreinigen würden.
Saatkrähen verschmutzen Gräber
Weil die Erzieher fehlen: 45 Kindergartenplätze in Gefahr
Stehen ab Herbst 45 Kinder in Haar ohne Betreuungsplatz da? Diese Hiobsbotschaft verkündete zumindest Haars Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD). Aus Mangel an …
Weil die Erzieher fehlen: 45 Kindergartenplätze in Gefahr
Ein Arzt kritisiert: Vereinssport macht Kinder kaputt
Sportvereine und Trainer machen unsere Kinder kaputt. Das sagt Werner Bartens, Arzt und Autor mehrerer Bestseller. Seine streitbaren Thesen hat er nun bei einem Vortrag …
Ein Arzt kritisiert: Vereinssport macht Kinder kaputt

Kommentare