Dem Fahrrad die Vorfahrt geben

Oberhaching - Mit dem Motto „Oberhaching steigt auf“ plant die Gemeinde Aktionen, um den Radverkehr zu unterstützen.

Wie Alexander Maierhöfer, Referent des Bürgermeisters, im Umwelt- und Verkehrsausschusses darlegte, ist das Ziel, die Nahmobilität zu fördern und die Lebensqualität zu erhöhen.

Es kommen Abstellplätze für Fahrräder in der Deisenhofner Ortsmitte sowie am Kirchplatz dazu. Eine „Entschrottungsaktion“ an Abstellanlagen wie dem S-Bahnhof soll mehr Platz für Räder schaffen. Im Fokus steht die Stärkung der Nahversorgung (mehr dazu lesen Sie am Freitag in der Print-Ausgabe). Birgit Davies

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. In einem Pflegeheim gab es einen Toten, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Eltern, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, haben die Möglichkeit ihre Kinder in einer Notbetreuung unterzubringen. Doch viele nutzen das Angebot nicht …
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Schutzkleidung wird im Landkreis dringend benötigt. In einer Ismaninger Trachten-Manufaktur nähen zwei Mitarbeiterinnen daher seit Kurzem Schutzmasken. Auch …
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice
Homeoffice mit kleinen Kindern, Arbeiten in Zeiten von Corona. Noch nie mussten so viele Menschen ihren Alltag neu organisieren. Vier Mütter aus Pullach berichten aus …
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice

Kommentare