+
Spiel, Satz und Sieg. Die Burschen-Gaudi schlägt ein.

Sketche zum Brüllen

Faschingszug des Burschenvereins Ismaning

  • schließen

Ismaning - Gold für Novakovic! Beim Faschingsumzug der Ismaninger Burschen sahnt der Handballer groß ab – und der Münchner Merkur hat seine Schlagzeile.

Der Burschenverein Ismaning fuhr vor mehreren Hundert Besuchern mit seinem Faschingszug vier Gaststätten im Ort ab und spielte dort Sketche mit Ismaninger Persönlichkeiten. In einem Sketch lud die bekannte Gastronomin Traudl Schmidramsl (Andreas Bachinger) die Teams Alex Novakovic/Roland Boenke (Alexander und Franz Deimel), Max Spitzweck/Max Schmidramsl (Florian Baur, Robert Bormet) sowie Mama Monika Novakovic/Konrad Schraufnagel (Franz Fleischmann, Ludwig Soller) zum, Activity-Quiz ein. Dort mussten sie ihrem jeweiligen Partner den Begriff Hallenbad erklären.

Munteres Begriffe-Raten

Das gesuchte Objekt habe „länger zu als auf“ – eine Anspielung auf die mittlerweile zweite Schließung wegen Baumängeln – der Huber Jak stehe mit der Laserpistole davor und neue Fliesen würden verlegt. Nachdem keine Paarung den Begriff erraten konnte, gewann Alexander Novakovic, der „vom Novako Beach im Sportpark“. 

Der Handballer und heuer einzige (!) dargestellte Gemeinderat rief dann im Sketch beim Münchner Merkur an: „Ich bin es doch, der jeden Tag anruft. Ich bräuchte einen großen Bericht und eine Schlagzeile, wenn möglich auf dem Titel: Alex Novakovic holt Gold bei Activity.“

Verwirrung am Birkenhof

Die Zuschauer amüsierten sich auch im Sketch mit dem Vorstand des FC Ismaning Boenke, „der aus dem Schwabenland und aus Unterföhring importiert wurde“. Konrad Schraufnagel stellte sich vor als „Brandschutzbeauftragter der Herzen und Mitarbeiter des Monats bei der Gemeinde“.

Im zweiten lokalen Sketch trafen sich bei Birkenhof-Wirtin Elfriede (Hans Obermaier) die örtlichen Akteure Sepp Dilg (Stefan Wimmer), Günter Prasch (Wolfgang Vogel), Kerstin Zacherl (Alex Lutz), Martin Soller (Josef Bauer), Evi Rauscher (Simon Obermaier) und Georg Schollweck (Korbinian Zenz). Hauptthema war die überdimensionierte Autobahnausfahrt Aschheim/Ismaning, bei der etwa Dilg fluchend durch den Kreisverkehr fuhr und nicht mehr heraus kam. 

Einmal rund um den Feringasee

Hauptgag war der Routen-Tipp der Wirtin für die Heimfahrt: „Du fährst Richtung Stuttgart, gleich wieder bei Unterföhring runter, einmal um den Feringasee herum und wieder zurück.“

Bürgermeister oder Gemeinderäte waren heuer kein Thema. Die Burschen nahmen sich andere vor, vom Hausmeister über den eifrigsten Radfahrer des Ortes bis zum Versicherungsvertreter. Vor den Sketchen stimmten die mit dem „Kakofanten“ und in Mülltonnen tanzenden Clowns die Ismaninger darauf ein, den Faschingsspaß nicht ganz so ernst zu nehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterföhring startet eine eigene Buslinie
Unterföhring leistet sich – losgelöst vom MVV-System – eine eigene Buslinie, um die Isarau an den öffentlichen Nahverkehr anzubinden. Für Bus und Fahrer will die …
Unterföhring startet eine eigene Buslinie
Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn - Bei der Bildungsinitiative „business@school“ nehmen Gymnasiasten lokale Unternehmen unter die Lupe und entwickeln auch eine eigene Geschäftsidee. 
Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Taufkirchen/Ottobrunn - Jahrelang haben zehn Betriebe ihre Gewerbesteuer irrtümlicherweise nach Ottobrunn überwiesen, obwohl sie auf Flächen der Nachbargemeinde …
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen
Kirchheim – Im Juli 2017 will Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU) mit einem Bürgerentscheid sein Konzept der neuen Ortsmitte von den Kirchheimern absegnen lassen. Die …
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen

Kommentare