Rauch durch angebranntes Essen

Aufmerksame Nachbarn alarmieren die Feuerwehr

Anwohner konnten Schlimmeres verhindern: Als sie den Rauchmelder in der Nachbarwohnung in Feldkirchen hörten, riefen sie sofort die Feuerwehr.

Feldkirchen - „Das hätte auch anders ausgehen können“, sagt Andreas Karner, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Feldkirchen. „Wir sind gerade noch rechtzeitig gekommen.“ Die Pfanne auf dem Herd hätte Feuer fangen und die gesamte Küche in Brand setzen können. Dass es nicht so weit gekommen ist, hat der Bewohner seinem Rauchmelder, der durch den Qualm losging, und den Nachbarn, die ihn hörten und die Feuerwehr riefen, zu verdanken. Er selbst hatte von der Rauchentwicklung offensichtlich noch nichts bemerkt. Die Ehrenamtlichen wurden am Sonntag um 20.26 Uhr alarmiert und fuhren mit 23 Einsatzkräften in die Aschheimer Straße in Feldkirchen. Sie verschafften sich Zutritt zu der Wohnung und brachten den Rauch unter Kontrolle. Der Bewohner wurde nicht verletzt, trotzdem waren ein Rettungswagen und außerdem die Polizei vor Ort. Der Einsatz war nach 42 Minuten beendet. Die Wohnräume sind laut Feuerwehr-Kommandant Karner weiterhin bewohnbar. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Manchmal wird’s ein bisschen wilder
Der Burschenverein Putzbrunn feiert im Juni 125-jähriges Bestehen mit einem großen Fest. Im Verein sind mehrere Generationen vereint. Andreas Knappich (59) ist der …
Manchmal wird’s ein bisschen wilder
Bauarbeiten an der S7: Darauf müssen sich Pendler einstellen
Seit vergangenem Samstag erneuert die Bahn zwischen Baierbrunn und Schäftlarn die Gleise der Linie S7, die Arbeiten dauern noch bis zum 9. Juni. Für die Pendler zwischen …
Bauarbeiten an der S7: Darauf müssen sich Pendler einstellen
Sechs Einbrüche: Brillenräuber  muss hinter Gitter
Tausende Brillen hat eine Bande aus Optikerläden geklaut. Nun muss der Kopf, ein Rumäne (31), ins Gefängnis. Er hatte einen leichtsinnigen Fehler begangen.
Sechs Einbrüche: Brillenräuber  muss hinter Gitter
Wenig Hoffnung auf Tempo 30
Es sieht schlecht aus für die Wünsche der Garchinger: Es gibt weder eine Parallele zur B471 noch Tempo 30 im Ort. Vermutlich.
Wenig Hoffnung auf Tempo 30

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.