+
Feuerwehrler löschen den Brand.

Warnung vor dem Rauch

Brand in Feldkirchen: Darum blieb die Feuerwehrsirene still

  • schließen

Bei Großbränden wie Samstagabend in Feldkirchen warnt die Polizei die Bevölkerung über mehrere Kanäle wie Twitter und Radio. Doch warum blieb die Sirene der Feuerwehr still?

Beim Großbrand in Feldkirchen am Samstagabend hatte die Polizei Anwohner über Radiodurchsagen und eine Twitter-Meldung gebeten, ihre Fenster zu schließen. Auf der Facebook-Seite unserer Redaktion hat im Anschluss User „Stephan Hall“ gefordert, bei solchen Großeinsätzen die Feuerwehrsirene anzuschalten, um die Bevölkerung zu warnen: „Eine früh genug ausgelöste Sirene hört man sofort und weiß, was zu tun ist. Während man eine Twitter- oder Radiomeldung auch nur mitbekommt, wenn man gerade zufällig nachschaut oder das Radio anhat.“ Und er erhielt dafür Zustimmung von Facebook-Nutzern. 

Im Feldkirchner Feuerwehrhaus gibt es eine Sirene. Sie heult regelmäßig am ersten Samstag im Monat – ein Probealarm. Wenn sie im Ernstfall ertönt, soll sie aber nicht warnen. „Sie ist bloß für uns. Sie soll die Feuerwehrleute informieren, dass ein größerer Einsatz stattfindet“, sagt Feuerwehrkommandant Andreas Karner. Sie werde aber nur im absoluten Notfall eingesetzt. Etwa, wenn die Feuerwehr gerade im Einsatz ist und ein zweiter hinzukomme. 

So dreist: Lesen Sie hier, wie die Polizei mit Gaffern kämpfte

Früher nutzten die Feuerwehren die Sirenen häufiger. Heute bekommen die Einsatzkräfte eine Nachricht auf ihren Piepser. Zudem erhalten sie eine Alarm-SMS. Bei dem Brand der Firmenhalle habe man alle Möglichkeiten genutzt, um die Anwohner vor dem Rauch zu warnen, sagt Karner. Theoretisch hätte man zudem mit speziellen Lautsprecheranlagen durch Feldkirchen fahren können. Aber man wollte keine Panik schüren. Schließlich habe zu keiner Zeit Gefahr bestanden: „Aufgrund der Thermik ist der Rauch nach oben gezogen und über die Häuser hinweg.“

rat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall auf A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben in ihrem Audi - Szene trauert
Auf der A99 kam es in Kirchheim bei München zu einem schrecklichen Verkehrsunfall. Zwei Männer starben noch am Unfallort. Jetzt gibt es neue Details über die Opfer.
Horror-Unfall auf A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben in ihrem Audi - Szene trauert
80 Euro geschenkt: Gemeinde zahlt Abwrack-Prämie für Kühlschränke
Ersatz für alte Haushaltsgeräte, Passivhäuser und Ökostrom: Dabei unterstützt die Gemeinde Grünwald ihre Bürger. Nicht alle sind einverstanden.
80 Euro geschenkt: Gemeinde zahlt Abwrack-Prämie für Kühlschränke
Bayernpartei nominiert Kandidaten für Straßlach-Dingharting
Die „Bayernpartei - Die Weißblaue Liste“ hat in Straßlach-Dingharting ihre Gemeinderats-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 vorgestellt.
Bayernpartei nominiert Kandidaten für Straßlach-Dingharting
Verdienstmedaille für Erich Rühmer
Er war Bürgermeister von Schäftlarn, ist Jugendtrainer und das Gesicht des Isartalvereins: Erich Rühmer wurde nun für sein vielseitiges Engagement mit der …
Verdienstmedaille für Erich Rühmer

Kommentare