+
Angeblich waren Dachziegel kaputt.

Mieser Trick

Falsche Handwerker bestehlen Rentnerpaar 

  • schließen

Mit einem richtig miesen Trick haben falsche Handwerker die Gutgläubigkeit eines älteren Ehepaars ausgenutzt. 

Feldkirchen - Scheinbar hilfsbereit haben zwei Männer am frühen Nachmittag des 22. August bei einem älteren Ehepaar in der Hohenlindner Straße  in Feldkirchen geklingelt. Sie behaupteten, am Hausdach seien mehrere Ziegel defekt, und das könnten sie gerne gleich reparieren. Werkzeug hatten sie in einem Eimer dabei. Das ältere Paar ließ sich überzeugen und führte die angeblichen Handwerker ins Obergeschoss. Während einer die Hausbesitzer ablenkte, gelang es dem zweiten,  sich unbemerkt nach unten zu schleichen. Er durchsuchte Schränke und Schubladen und stahl Bargeld und Schmuck im Wert von jeweils mehreren Hundert Euro, meldet die Polizei. 

Nachdem die beiden angeblichen Handwerker das Haus verlassen hatten, ohne Reparaturarbeiten durchgeführt zu haben, wurde  das Rentnerpaar doch misstrauisch. Sie stellten fest, das Geldd  und Schmuck fehlten und verständigten die Polizei. Die ist mit dem Fall, der bereits am Dienstag, 22. August, gegen 13.30 Uhr passiert ist, jetzt an die Öffentllichkeit gegangen. Um zu warnen - und um Zeugen zu finden.

Täterbeschreibung

Das Ehepaar konnte die Täter beschreiben. Der erste Mann ist etwa 40 Jahre alt, 1,75 Meter groß und kräftig. Ein osteuropäisch/slawischer Typ mit dunklem Teint, dunklen Haare und tiefer Stimme. Er hatte einen Eimer mit Werkzeug dabei.

Sein Komplize ist etwa 45 Jahre alt, 1,70 Zentimeter groß und kräftig; ebenfalls osteuropäisch/slawischer Typ, dunkle Haare und dunkler Teint, tiefe Stimme.

Die Polizei fragt: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Hohenlindner Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich ans Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Warnhinweis

Grundsätzlich warnt die Kriminalpolizei insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung zu lassen. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie zum Beispiel angeblichen Wasserrohrbrüchen, sollte man zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken nachfragen, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht. „Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit“, betont die Kripo. Ein echter Handwerker werde für Nachfragen stets Verständnis haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Protest gegen Gewerbegebiet: Anwohner scheitern endgültig
Der juristische Streit zwischen der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Anwohnern der „Siedlung am Hart“ um das Gewerbegebiet Siegertsbrunn Nord ist wohl endgültig …
Protest gegen Gewerbegebiet: Anwohner scheitern endgültig
Unterschleißheims Bahnhöfe werden barrierefrei
Ab 1. Februar werden beide Bahnhöfe barrierefrei ausgebaut.Nun gab‘s Infos zum Ablauf für die Bürger.  Rollstuhlfahrer freuen sich auf April 2019: Dann können sie …
Unterschleißheims Bahnhöfe werden barrierefrei
BMW-„Geisterbusse“ sorgen für Unmut bei Anwohnern in Unterschleißheim
BMW erforscht in Unterschleißheim das autonome Fahren. Und bringt seine Mitarbeiter per Bus in die Büros im Business Campus. Das sorgt für Ärger.
BMW-„Geisterbusse“ sorgen für Unmut bei Anwohnern in Unterschleißheim
„Musste mich einfach bewerben“: Mädchen aus Unterhaching bei GNTM dabei
Die neue Staffel von Germany‘s Next Topmodel mit Heidi Klum startet am 8. Februar auf ProSieben. Auch ein Mädchen aus Unterhaching ist mit dabei.
„Musste mich einfach bewerben“: Mädchen aus Unterhaching bei GNTM dabei

Kommentare