Eine S-Bahn steht am Bahnhof in Feldkirchen, der noch immer umgebaut wird
+
Zwei Jahre Verspätung und noch immer ist der Bahnhof nicht fertig: Der Aufzugsschacht ist leer, die Rampe noch gesperrt , und der Durchstich nach Norden zum neuen Feldkirchner Ortsteil an der Seestraße noch zugemauert.

Ehemaliges Raiffeisengelände und Co.

Ausblick auf 2021: Diese Projekte stehen heuer in Feldkirchen an

  • Bert Brosch
    vonBert Brosch
    schließen

Finanziell muss sich Feldkirchen heuer keine Sorgen machen. Das trifft sich gut. Denn es stehen einige große Projekte an.

Feldkirchen – Die Gemeinde Feldkirchen startet ohne finanzielle Sorgen in das neue Jahr. Die Gewerbesteuereinnahmen für 2020 liegen deutlich über Plan und die geplante Kreditaufnahme für das größte Bauprojekt der Ortsgeschichte auf dem Raiffeisengelände kommt erst 2022 zum Tragen. Noch immer nicht beendet ist der schier endlose Bahnhofs-Umbau. Die wichtigsten Projekte für 2021 auf einen Blick.

Raiffeisengelände

Die größte Baustelle: Auf dem ehemaligen Raiffeisen-Gelände hat der Aushub begonnen, heuer laufen die Bauarbeiten so richtig an.

Ende Oktober war Spatenstich auf dem Ex-Raiffeisengelände, danach entfernten Bagger die oberste Kiesschicht und es rückten die Kampfmitteluntersucher an. Bis Ende 2021 soll der regendichte Rohbau und ein Jahr später 59 für Normalverdiener bezahlbare Wohneinheiten fertig sein. Hinzu kommen zwei Wohngemeinschaften mit jeweils zehn Wohnungen für Senioren, Räume für die Mittagsbetreuung sowie ein Multifunktionsraum. Das ganze Projekt ist auf 34 Millionen Euro gedeckelt, 13,4 Millionen Euro bezahlt der Freistaat Zuschuss.

Messe-Parkplatz

Das Zweite Großprojekt im kommenden Jahr – wenn auch nicht von der Gemeinde selbst – ist der neue Bauma-Parkplatz der Messe München, der bis April 2022 fertig sein soll. Die Multifunktionsfläche wird alle drei Jahre für die Messe, darüber hinaus an voraussichtlich bis zu 50 Tagen im Jahr für an- und abliefernde Lkw benutzt. In der restlichen Zeit dient der Parkplatz als Erholungsfläche. Die Erschließung erfolgt über eine Brücke vom vorhandenen Messegelände, zusätzlich errichtet die Messe auf eigene Kosten eine Brücke zwischen Sportgelände und Riemer Wäldchen. Diese ist auch für die wieder aktuelle Südumfahrung von Feldkirchen wichtig. Sollte diese umgesetzt werden, wird es den direkten Radweg nach Riem nicht mehr geben.

S-Bahn-Station

Zwei Jahre später als geplant ist die Bahnhofs-Treppe wieder freigegeben. Die Rampe für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen steht zwar, ist aber noch gesperrt, der Aufzugschacht leer, hier gibt es von der Deutschen Bahn keine Aussage, wann er mit Technik gefüllt wird. Der Durchstich nach Norden zum künftigen neuen Ortsteil auf der ehemaligen Kiesgrube ist gegraben, aber noch zugemauert. Die Kiesgrube ist mittlerweile fast komplett verfüllt, sodass die Planungen (heuer) konkreter werden dürften.

Umzug steht an: Sobald der neue BayWa-Standort an der B 471 kommendes Jahr bezogen ist, entstehen an der jetzigen Niederlassung Wohnungen und eine Krippe.

Dreifach-Sporthalle

Die neue Halle wurde 2019 fertiggestellt und in Betrieb genommen. Im Frühjahr 2020 wurde der Betrieb coronabedingt erst eingestellt, konnte dann mit Hygienekonzept stückweise wieder geöffnet werden: Nun ist die Halle wieder zu. Im Frühjahr 2021 entsteht eine von fünf neuen MVG-Mietrad-Stationen im Eingangsbereich. Wer sich eines der Fahrräder ausleiht, kann künftig auf neuen Radwegen fahren. Ein entsprechendes Konzept hat die Gemeinde beschlossen. Dieses soll in Zusammenarbeit der „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern“ entstehen, eine erste Rundfahrt, um den Status quo zu eruieren, erfolgt aber nicht vor Herbst 2021, dann soll es auch einen Bürgerworkshop dazu geben.

Finanzlage

Der Haushalt beinhaltet im Verwaltungshaushalt Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 28,2 Millionen Euro, im Vermögenshaushalt in Höhe von 26,8 Millionen Euro. Die Gewerbesteuer entwickelte sich 2020 positiv, angesetzt waren 12 Millionen Euro, erwartet werden rund 15 Millionen Euro. Die Gemeinde Feldkirchen ist zudem nach wie vor schuldenfrei.

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus im Landkreis München informieren wir in unserem News-Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare