+
Symbolfoto

Vollrausch mit Folgen

Einbrecher machen Nickerchen im Doppelbett

Diese Einbrecher haben es den Ermittlern wirklich leicht gemacht: Ein 33-jähriger Pole und sein 46-jähriger Landsmann sind am Mittwochabend nicht nur in ein Einfamilienhaus in Feldkirchen eingebrochen, sondern haben dort auch ihren Rausch ausgeschlafen. Prompt wurden sie vom Hauseigentümer überrascht, der sofort die Polizei alarmierte.

Feldkirchen - Das betrunkene Duo (über drei und 1,5 Promille) war gegen 20 Uhr ins Haus eingedrungen. Dort durchsuchte es die Räume nach Wertgegenständen und nahm laut Polizei mehrere Münzen einer Münzsammlung an sich. Irgendwann legten sich die beiden ins Doppelbett des Schlafzimmers, das im Obergeschoss des Hauses liegt, und schliefen ein. Dort fanden sie jedenfalls die Polizeibeamten, nachdem sie von dem alleinstehenden Eigentümer (52) alarmiert worden waren. Dieser war gegen 22 Uhr nach Hause gekommen und hatte erst zwei Koffer vor der Tür und dann die eingeschlagene Haustür entdeckt. Daraufhin hatte er sich nicht mehr ins Haus getraut. Die Polizei geht davon aus, dass die Einbrecher in den leeren Koffern das Diebesgut abtransportieren wollten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Beim Abbiegen ist eine Golffahrerin aus München mit einem Linieenbus zusammengestoßen.
Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Erneut sind auf der A 99 zwei Sattelzüge aufeinander geprallt. Diesmal in Höhe Kirchheim. An der Unfallstelle bildete sich ein Stau.
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das Befahren der Isar im Landkreis München ist ab sofort wieder erlaubt.
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft
Immer mehr Bäcker in Deutschland geben ihren Betrieb auf. Konkurrenzdruck und Nachwuchsmangel machen ihnen zu schaffen. Stirbt eines der traditionsreichsten Handwerke …
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft

Kommentare