+
An Silvester war in Feldkirchen ein Betrunkener mit dem Auto unterwegs

Über zwei Promille

Betrunkener dreht Runden im Kreisverkehr

Ordentlich Alkohol im Blut hat einen 25-Jährigen in Feldkirchen vor den Augen der Polizei mit seinem Auto zu mehreren Runden im Kreisverkehr verleitet.

Feldkirchen -  Durch „mehrere Runden“ im Kreisverkehr ist ein 25-Jähriger der Polizei aufgefallen. Laut Behördenangaben sahen die Beamten den Mann aus dem Landkreis Ebersberg in der Silvesternacht um 22.55 Uhr in seinem Auto auf der Aschheimer Straße und im Kreisverkehr an der Seestraße. Nach mehreren Runden im Kreisel, wurden die Beamten stutzig. Bei der Kontrolle schlug ihnen starker Alkoholgeruch entgegen, ein Atemtest ergab 2,6 Promille. Zudem war der 25-Jährige ohne Führerschein unterwegs. Auf ihn wartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, ob er einen Führerschein besitzt ist unklar.

ses

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Experte warnt davor, Krähen zu vergrämen
In vielen Gemeinden im Landkreis München werden Saatkrähen zunehmend zur Plage. Im Unterhachinger Gemeinderat war jetzt ein Experte der Regierung von Oberbayern zu …
Experte warnt davor, Krähen zu vergrämen
Miese Betrüger zocken Dame aus Seniorenheim ab
Mit einem miesen Trick haben Betrüger eine über 80-jährige Dame aus dem Unterföhringer Seniorenheim um viel Geld geprellt. Die Polizei sucht Zeugen.
Miese Betrüger zocken Dame aus Seniorenheim ab
Unterschleißheim: Anbau für Gymnasium eingeweiht
Platz für 16 Klassenzimmer und vier Fachräume bietet der Erweiterungsbau für das Carl-Orff-Gymnasium in Unterschleißheim. Gerade eingeweiht, ist er eigentlich schon zu …
Unterschleißheim: Anbau für Gymnasium eingeweiht
Pullachs steiniger Weg zur Flaniermeile
Die Gemeinde Pullach hat eigentlich eine recht lebendige Ortsmitte. Aber die Arbeit am Ortsentwicklungsplan hat gezeigt, dass sich die Bürger durchaus mehr Geschäfte …
Pullachs steiniger Weg zur Flaniermeile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.