+
Schaut sich den Schaden an: Alexander Dafinger, Leiter der Sternparkgruppe Süd.

Feldkirchner Autohaus zum zweiten Mal Opfer

Diebe klauen Felgen im Wert von 72.000 Euro

  • schließen

Es muss alles blitzschnell gegangen sein: In der Nacht auf Sonntag haben Diebe am Autohaus Sternpark in Feldkirchen zugeschlagen. Sie montierten hochwertige Alufelgen von 20 Autos ab. Schaden: Etwa 72 000 Euro.

Feldkirchen –  „Das ist uns jetzt schon zum zweiten Mal passiert“, sagt Alexander Dafinger, Leiter der Sternparkgruppe Süd. Erst Anfang April klauten Unbekannte vor allem hochpreisige AMG-Felgen. Zwölf Autos wurden dabei vor etwa zwei Monaten beschädigt, der Schaden lag bei rund 60 000 Euro. Jetzt suchten sich schon wieder Diebe das Autohaus am Otto-Lilienthal-Ring als Ziel aus.

„Das Vorgehen war dieses Mal offenbar etwas anders“, erzählt Dafinger. Zunächst muss ein erster Trupp auf das Außen-Gelände des Autohauses gelangt sein, der offenbar die Fahrzeuge, von denen die Felgen abmontiert werden sollten, mit einem Klecks grüner Sprühfarbe besprühte. Dann rückte ein zweiter Diebes-Trupp in Feldkirchen an, der die Alufelgen von den Mercedes’ abmontierte. Dazu bockten die Täter die Autos mit Pflastersteinen auf. „Die Steine hatten sie dabei“, erzählt der Leiter der Sternparkgruppe Süd.

Mit grüner Farbe haben die Täter die Fahrzeuge vorher markiert

Beim Abmontieren gingen die Täter alles andere als sanft vor. „Sie ließen die Autos zum Teil einfach runterfallen“, sagt Dafinger. Sowohl der Unterboden als auch nebenstehende Fahrzeuge wurden dabei beschädigt. Auch Europcar-Fahrzeuge waren dieses Mal betroffen. „Pro Auto haben die Diebe wohl etwa eineinhalb bis zwei Minuten gebraucht“, erzählt der Leiter der Sternparkgruppe Süd. Dabei ließen sich die Diebe nicht aus der Ruhe bringen, auch nicht von den Bewegungsmeldern, die das Autohaus auf dem Außengelände angebracht hat.

Aufzeichnungen des ersten Diebstahls im April zeigten, dass die Täter damals mit drei Fahrzeugen anrückten. Wie viele Täter und Fahrzeuge es dieses Mal waren ist nicht bekannt. Jetzt ermittelt die Polizei.

Nun hofft Alexander Dafinger, dass die Täter geschnappt werden. Einen Anteil zahlt zwar die Versicherung, aber das Autohaus wird auch auf einem erheblichen Teil des Schadens sitzen bleiben. Ein Satz der gestohlenen Felgen kostet im Schnitt um die 4000 Euro. Dafinger sagt: „Sicherheitstechnisch werden wir jetzt noch mal aufrüsten.“

Zeugen gesucht

Wer zwischen Samstag, 15.30 Uhr, und Sonntag, 9 Uhr, etwas Verdächtiges gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei, Kommissariat 52, unter der Telefonnummer 089/29 100 oder bei jeder anderen Dienststelle zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sind die neu gewählten Bezirksräte aus dem Landkreis München
Sieben Bezirksräte aus dem Landkreis München sind im neu gewählten oberbayerischen Bezirkstag vertreten. Das Wahlergebnis für die dritte kommunale Ebene spiegelt die …
Das sind die neu gewählten Bezirksräte aus dem Landkreis München
Mädchen (16) vergewaltigt: Angeklagte schlafen im Prozess ein - So reagiert der Richter
Die Tat sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Im Prozess gegen die mutmaßlichen Vergewaltiger, die in Höhenkirchen im vergangenen Jahr eine 16-Jährige brutal missbraucht …
Mädchen (16) vergewaltigt: Angeklagte schlafen im Prozess ein - So reagiert der Richter
Schon wieder: Hochbrücker Maibaum muss  gefällt werden
Wie im vergangenen Jahr erwischt es den Hochbrücker Maibaum vor der Zeit: Er wurde am Freitag von der Feuerwehr gefällt.  Es lag am Wetter.
Schon wieder: Hochbrücker Maibaum muss  gefällt werden
Hochgefährliche Substanz an Pullacher Gymnasium: Einsatzkräfte und Schule erklären Grund
Ein hochexplosives Gemisch wurde an einer Pullacher Schule entdeckt. Die Folge ist ein beispielloser Großeinsatz mit diversen Spezialkräften - und einem Sprengkommando.
Hochgefährliche Substanz an Pullacher Gymnasium: Einsatzkräfte und Schule erklären Grund

Kommentare