+
Friederike Glöckl.

Nachruf

Feldkirchen trauert um Friederike „Friedl“ Glöckl

  • schließen

Feldkirchen – Jeder alteingesessene Feldkirchner kannte Friederike Glöckl, nicht nur als Ehefrau von Alt-Bürgermeister Ludwig Glöckl. Sie hat die Gemeinde auch selbst geprägt. Im Alter von 85 Jahren ist Friederike „Friedl“ Glöckl jetzt gestorben.

Geboren wurde sie am 2. November 1930 in München auf der Schwanthaler Höhe. Bereits im Alter von fünf Jahren kam Friederika nach dem frühen Tod der Mutter mit ihrem Vater nach Feldkirchen. 

Ludwig Glöckl lernte sie im Zug kennen

Als junges Mädchen lernte sie bei einer Zugfahrt Fahrdienstleiter Ludwig Glöckl, ihren späteren Ehemann kennen, der wie sein Vater am örtlichen Bahnhof arbeitete. Nach Ludwigs Rückkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft und der Hochzeit im September 1949 zogen die Frischvermählten in das Feldkirchener Bahnhofsgebäude ein, in den ersten Stock. Die heutige Grünanlage war beider Schrebergarten.

Enormes Wissen über Gemeindegeschichte

Während Ludwig Glöckls 30-jähriger Dienstzeit als SPD-Gemeinderat, Zweiter und Erster Bürgermeister, war Friederike stets unterstützend an seiner Seite in Feldkirchen, wo sie nach ihrer Friseurlehre auch viele Jahre als Schneiderin arbeitete. „Ich habe Friederike Glöckl als eine sehr kluge Frau in Erinnerung, die ein enormes Wissen über Feldkirchens Geschichte und Entwicklung hatte. Sie stand stets an Ludwigs Seite“, erinnert sich Bürgermeister Werner van der Weck. 

Das Gesicht Feldkirchens geprägt

Friederike Glöckl hat aber auch selbst das Gesicht Feldkirchens geprägt. Anfang der 70er Jahre war sie eine der Mitbegründerinnen des Kindersachenbasars, der auch heute noch zwei Mal im Jahr stattfindet. Jahrzehnte war sie in der Nachbarschaftshilfe aktiv und über 20 Jahre als Jugendschöffin. Für dieses Amt erhielt sie 2004 das Bundesverdienstkreuz.

Nach dem Tod von Ludwig Glöckl im Juli 2009 wohnte sie bis zur ihrem Schlaganfall 2012 noch alleine im Haus in der Westendstraße, konnte nach ihrer einjährigen Rehazeit aber nicht mehr dorthin zurückkehren. Die letzten Jahre wohnte Friederike Glöckl im Aschheimer Pflegeheim, liebevoll umsorgt von ihren Nichten. Eine von ihnen, Gabriele Zimmermann, erinnert sich: „Die Tante war eine sehr engagierte Frau, die sich aber nie in den Vordergrund gedrängt hat."

Beisetzung

Gottesdienst am Donnerstag, 9. Juni, um 14 Uhr in St. Jakobus Feldkirchen mit anschließender Beerdigung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz</center>

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz
<center>Resi - Brathendlgewürz 90g BIO</center>

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO
<center>Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO</center>

Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO

Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO
<center>Bayerisch Kochen für Freunde</center>

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde

Meistgelesene Artikel

Stadl stoppt Ortsumfahrung
Rinder statt Straße: Die geplante Trasse für die Putzbrunner Ortsumfahrung ist gestorben. Wo sie lang führen sollte, baut Gemeinderat Josef Jakob nun eine Halle. 
Stadl stoppt Ortsumfahrung
Pakete türmen sich im Café
Für so viele Pakete fehlt der Platz: Die Postfiliale im Unterföhringer S-Bahnhof-Café ist so frequentiert, dass sich vor dem Schalter Stapel türmen. Vor Weihnachten …
Pakete türmen sich im Café
Pullach trauert um Feuerwehrmann: Er wollte immer Gutes tun
Einer der verdientesten Bürger Pullachs ist völlig überraschend gestorben: Der ambitionierte Feuerwehrmann Hans Horak wurde 67 Jahre alt. Er hinterlässt Ehefrau Sabine, …
Pullach trauert um Feuerwehrmann: Er wollte immer Gutes tun
Skateranlage bekommt eine Lärmschutzwand
Wenn alles gut geht, bleibt die Pullacher Skateranlage dort, wo sie ist – in der Ortsmitte nämlich. Bei seiner Sitzung beschloss der Gemeinderat, den beliebten …
Skateranlage bekommt eine Lärmschutzwand

Kommentare