+

Anschlussstelle Feldkirchen

Unfall auf der A94: 100.000 Euro Schaden

Feldkirchen - Vier Fahrzeuge sind am Samstagnachmittag auf der A94 kollidiert und hinterließen ein wahres Trümmerfeld. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro.  

Wie die Polizei meldet, waren um 14.45 Uhr vier Fahrzeuge an dem Unglück beteiligt, das sich zwischen den Anschlussstellen Feldkirchen Ost und West ereignet hat.

Ein 28-jähriger Ebersberger hatte mit seinem Renault den Smart einer Münchnerin (54) überholen wollen und dabei den Mercedes eines Münchners (52) übersehen. Beide Autofahrer versuchten auszuweichen – und stießen genau deshalb dann doch mit ihren Fahrzeugen zusammen. Aufgrund der Kollision kamen beide Autos ins Schleudern und erfassten den Smart der Münchnerin, der in die Mittelleitplanke krachte. Auch der Mercedes knallte in die Leitplanke, ehe er stehen blieb. Die Trümmerteile trafen dann auch noch den Mazda eines Erdingers (50).

Zwar ist der entstandene Sachschaden hoch, doch alle Unfallbeteiligten hatten letztlich Glück: Der Fahrer des Renault und die Smart-Lenkerin zogen sich leichte Verletzungen zu. Beide wurden mit Nacken- und Rückenschmerzen in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge waren die beiden rechten Fahrstreifen für etwa zwei Stunden gesperrt. Dennoch kam es kaum zu Behinderungen, da nur wenige Autofahrer unterwegs waren.

Bilder: Unfall nahe Feldkirchen - Trümmerfeld auf der A94

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen
Böse Überraschung am Vatertag: Ein Zimmer in der Doppelhaushälfte an der Ludwig-Ganghofer-Straße in Heimstetten stand in Flammen. Zwei Personen wurden leicht verletzt.   
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen
Probleme bei der Mittagsbetreuung
Was tun, wenn ein Kind in die Schule kommt und die Eltern berufstätig sind? Dafür gibt es in Unterhaching die Mittagsbetreuung. Doch die Plätze reichen nicht aus– eine …
Probleme bei der Mittagsbetreuung
Kreissägen-Gemetzel in Haar: Staatsanwalt will härtere Strafe
Zwölf Jahre wegen Totschlags für die 32-Jährige aus Haar, die in ihrem Haus in der Zunftstraße ihren gefesselten Freund mit einer Kreissäge getötet hat - das ist der …
Kreissägen-Gemetzel in Haar: Staatsanwalt will härtere Strafe
Jugendliche lenken Drohne über Burschenfest
Zwei Jugendliche sind der Polizei am Mittwochabend beim Burschenfest in Pullach aufgefallen.
Jugendliche lenken Drohne über Burschenfest

Kommentare