Unfall A99
+
Ordentlich gekracht hat es am Mittwochabend (31. März) auf der A99 bei Feldkirchen.

Autobahn kurzzeitig gesperrt

Unfall auf A99: Wagen kollidieren miteinander - und werden in Leitplanken geschleudert

  • Franziska Konrad
    vonFranziska Konrad
    schließen

Nach einer Kollision auf der A99 bei Feldkirchen musste die Autobahn für etwa eine Stunde gesperrt werden. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Feldkirchen - Vermutlich die Unachtsamkeit eines Autofahrers hat auf der A99 zu einem Verkehrsunfall geführt. Nach einer Kollision zwischen zwei Pkw musste die Autobahn kurzzeitig gesperrt werden.

Unfall auf der A99: Autofahrer übersieht anderen Pkw - Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz

Der Zusammenstoß ereignete sich am Mittwoch, 31 März, zwischen 18 und 20 Uhr auf der A99 Richtung Nürnberg bei Feldkirchen (Landkreis München). Den genauen Unfallhergang kann die Polizei derzeit noch nicht nachvollziehen. „Aber wir vermuten, dass ein Pkw von der A94 auf die A99 aufgefahren ist. Dort wechselte er vom Beschleunigungsstreifen direkt auf die Hauptfahrbahn“, berichtet ein Beamter der Autobahnpolizei Hohenbrunn auf Nachfrage der Redaktion.

Dabei übersah der Fahrer vermutlich einen Wagen, der bereits auf besagtem Autobahnstreifen unterwegs war. Es kam zur Kollision. Anschließend krachte laut Polizei ein Auto in die linke Leitplanke - der andere in die rechte. Für die Bergung der Unfallwagen musste die Autobahn für etwa eine Stunde gesperrt werden. Fünf Fahrzeuge der Feuerwehr sowie der Rettungsdienst waren vor Ort im Einsatz.

Nach Unfall auf A99 bei Feldkirchen: Autos müssen abgeschleppt werden

Beide Autofahrer, sowie ein Beifahrer, erlitten durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen. Ein weiterer Wagen wurde von fliegenden Trümmerteilen getroffen. Die beiden Unfallautos waren laut Polizei anschließend nicht mehr fahrtauglich - und mussten abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten auf etwa 25.000 Euro.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Landkreis-München-Newsletter. (kof)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare