Nur durch Glück haben die Feuerwehrleute den Brand an ihrem Mannschaftsbus (2.v.l.) bemerkt. Das Fahrzeug ist vermutlich nicht mehr zu reparieren. foto: michel

Feuerwehrbus geht im Vereinshaus in Flammen auf

Aying - Gerade so haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Aying noch einmal eine Katastrophe in ihrem eigenen Gerätehaus abgewehrt.

Der zehn Jahre alte Mannschaftsbus, ein Ford, hatte am Samstag plötzlich Feuer gefangen. In letzter Sekunde schafften es die Feuerwehrler, den Bus vor das Vereinshaus zu schieben und den Brand zu löschen. Dabei war es ein großr Glücksfall, dass die Helfer das Feuer noch bemerkten. Denn nach einem Einsatz hatten sie alle Geräte und Fahrzeuge bereits verstaut und wollten sich gerade auf den Heimweg machen, als plötzlich das Blaulicht des Mannschafstbusses einsetzte. „Dann sind wir noch einmal zurück zur Garage und haben gesehen, dass der Wagen vorn rechts brennt“, erzählt zweiter Kommandant Stephan Steinegger. Nur 15 Minuten später und es wäre zu spät gewesen, ist sich Steinegger sicher. Der Schaden hätte in die Hunderttausenden gehen können.

Ein Gutachter soll jetzt die Ursache herausfinden, warum der Bus, der völlig zerstört ist, plötzlich Feuer fing. Steinegger vermutet, dass ein Kabelbrand der Auslöser war. Bürgermeister Johann Eichler ist bereits informiert. Die Feuerwehr hofft, dass sie so schnell wie möglich einen Ersatzbus bekommen, den sie im Einsatz für den Personentransport und für die Verkehrsabsicherung dringend brauchen.

Auch interessant

Kommentare